| 00.00 Uhr

Lokalsport
Ein Katastrophen-Spieltag für die Landes- und Bezirksligisten

Fussball. Mit einem solchen Katastrophen-Spieltag hatte wohl niemand gerechnet. Landesligist Jüchen ging in Vohwinkel 2:6 baden. Bezirksligist Lürrip wurde vom schwachen SSV Strümp zu Hause beim 1:3 vorgeführt. Blau-Weiß Meer hatte gegen Landesliga-Absteiger VfB Uerdingen keine Chancen. Neuling Giesenkirchen hielt sich lange sehr gut beim ehemaligen Landesligisten Tönisberg, verlor die Partie aber wenige Minuten vor dem Schlusspfiff. Von Kurt Theuerzeit

FSV Vohwinkel - VfL Jüchen 6:2 (3:2). Nach der Pause kamen die Gäste so richtig unter die Räder. Schon direkt nach dem Anpfiff schien Jüchen nicht richtig im Bilde zu sein. Vohwinkel kam schon nach zwei Minuten zum 1:0. Francesco Sidero glich zwar postwendend aus, aber weitere Abwehrfehler ermöglichten den Platzherren eine 3:1-Führung. Mit dem 2:3 von Manuel Sousa kurz vor dem Wechsel schien für Jüchen noch die Wende möglich zu sein. Doch weitere Unzulänglichkeiten ermöglichten Vohwinkel schließlich einen 6:2-Sieg. "Das war katastrophal. Bei uns fehlte die Einstellung. Ich bin total enttäuscht", sagte Jüchens Trainer Sebastian Muyres. Am Sonntag im Derby gegen Odenkirchen dürfte es bei dieser Einstellung eine weitere unangenehme Überraschung geben.

SV Lürrip - SSV Strümp 1:3 (1:1). Es schien alles nach Plan zu laufen, als Tobias Busch schon in der elften Minute das 1:0 für Lürrip erzielte. Mit zwei weiteren Chancen hätte der Vorsprung ausgebaut werden können. Doch das überraschende 1:1 vor der Pause brachte die Gastgeber aus dem Tritt. Spielerisch hielt sich Lürrip zurück und scheiterte schließlich mit 1:3. Fraglich, ob die Mannschaft sich Sonntag in Aldekerk verbessert vorstellen kann.

Blau-Weiß Meer - VfB Uerdingen 1:4 (1:2). Als zur zweiten Halbzeit angepfiffen wurde, durften die Gastgeber noch hoffen. Denn nach einem 0:2-Rückstand hatte Marco Sommer kurz vor der Pause das 1:2 erzielt. Doch in der 48. Minute war die Hoffnung nicht mehr vorhanden: Uerdingen erhöhte auf 3:1. Meer spielte weiter nach vorne, kassierte aber noch das 1:4 In Wachtendonk sind die Blau-Weißen Sonntag wieder nur Außenseiter.

VfL Tönisberg - DJK/VfL Giesenkirchen 1:0 (0:0). Auf die Abwehr kann sich Giesenkirchens Trainer Daniel Saleh verlassen. Nur in der 81. Minute war sie einmal nicht im Bilde. Die Chance nutzten die Platzherren zum 1:0. In der Schlussphase versuchten die Gäste das Spiel nach vorne zu forcieren, aber das gelang an diesem Tag nicht. Am Sonntag gegen den VfL Willich hat Giesenkirchen sicherlich die Chance, weitere Punkte zu machen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Ein Katastrophen-Spieltag für die Landes- und Bezirksligisten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.