| 00.00 Uhr

Lokalsport
Ein Sieg bei sechs Versuchen

Tennis. Ein halbes Dutzend Gladbacher Qualifikanten stand am ersten Turniertag der NRW Junior Open im Fokus. Nur Pia Valkyser vom Odenkirchener TC erreichte die zweite Runde, scheiterte dort jedoch an der Nummer eins der Setzliste. Von Thomas Grulke

Pia Valkyser hatte gestern Mittag die Qual der Wahl. Die 18-Jährige konnte auf Platz eins zuschauen, wo ihre Vereinskollgin Isabel van Lent aktiv war, sie konnte auf Platz vier in Lukas Wojsyk ebenfalls einem Odenkirchener Nachwuchsspieler zugucken. Oder sie konnte auf dem Centre Court ihren Bruder Ole unterstützen. "Ein bisschen Zeit werde ich jetzt schon haben, auch wenn ich nachher wieder spielen muss", sagte Pia Valkyser, die den ersten Schritt in der Qualifikation der NRW Junior Open bereits erfolgreich hinter sich gebracht hatte. Mit einem 5:7, 7:6, 6:4 gegen Sezin Akin (TK RW Kempen) hatte das OTC-Talent die zweite Quali-Runde bei den Internationalen Jugendmeisterschaften am Bunten Garten nach über zweieinhalb Stunden Spielzeit erreicht.

Wie in den Vorjahren standen auch bei der neunten Auflage am ersten Turniertag bei der TG Rot-Weiss die Lokalmatadoren im Fokus. Insgesamt sechs Gladbacher Talente waren teilweise parallel in der Qualifikation gefordert. Pia Valkyser war dabei die Erfahrenste in Sachen NRW Junior Open. Schon 2013 hatte sie an der Doppel-Konkurrenz teilgenommen, und im Vorjahr war sie in der Qualifikation gegen die Titelverteidigerin ausgeschieden. Diesmal wartete nach ihrem hart erkämpften Auftaktsieg Lena Greiner vom DTV Hannover in der zweiten Runde. Und die Nummer eins der Setzliste in der Qualifikation erwies sich dann aber als eine Nummer zu groß und gewann gegen Pia Valkyser 6:1, 6:2.

Für Pias Bruder Ole war derweil schon in der ersten Runde Endstation. Doch anders als im Vorjahr, als er zum Auftakt glatt verloren hatte, war nun ein Erfolg für den 15-Jährigen gegen den US-Amerikaner Julian Noah Steinhausen absolut möglich. Nur konnte der Odenkirchener seine Chancen in beiden Sätzen nicht nutzen und verlor 5:7, 5:7. Auch sein Teamkamerad Lukas Wojsyk hatte in der ersten Runde einen ausländischen Starter erwischt. Der 18-Jährige unterlag dem Russen Maxim Chernov 6:7, 1:6, während David Tesic vom Gladbacher HTC gegen den Mannheimer Philipp Uhde nach mehr als zwei Stunden Spielzeit 4:6, 4:6 verlor. Und Isabel van Lent, mit 13 Jahren die jüngste aller Gladbacher Qualifikanten, schlug sich gegen die an Position sechs gesetzte Cora Stefanie Barber aus Frankfurt trotz eines 0:6, 3:6 wacker.

Ein echtes Heimspiel waren die NRW Junior Open indes nur für Moritz Wenzel. Der 17-Jährige von der TG Rot-Weiss spielt bereits bei den Ersten Herren, ein Jugendturnier dieser Kategorie war für ihn allerdings Neuland. "Das ist schon etwas Besonderes, deswegen wollte ich auch unbedingt einmal dabei sein", sagte Wenzel, der allerdings ein wenig ernüchtert auf das Qualifikations-Tableau schaute. In Sven Lemstra vom TC Aschheim hatte er ausgerechnet die Nummer eins der Setzliste erwischt. "Ich wusste, dass ich mir da nicht viel ausrechnen kann", sagte Wenzel. Dennoch hätte er sich mit Sicherheit zumindest einen Spielgewinn gegen den Favoriten gewünscht. Lemstra jedoch zog sein Spiel humorlos durch - 6:0, 6:0. "Sein Aufschlag war zu stark, und meiner zu schwach. Da war wenig zu machen", sagte Wenzel.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Ein Sieg bei sechs Versuchen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.