| 00.00 Uhr

Lokalsport
Eine Baustelle, die Lürrip Spaß macht

Fussball. Bezirksligist SV Lürrip ist mit drei Siegen in die Saison gestartet und Tabellenführer. Zudem geht der Bau des neuen Kunstrasenplatzes gut voran. Von Kurt Theuerzeit

Über einen Mangel an Baustellen konnte man sich in Lürrip in der Vergangenheit nicht beschweren, vielmehr hätte man sie gerne vermieden. Inzwischen kann sich der Bezirksligist mit baulichen und sportlichen Baustellen befassen, die Spaß machen, in eine bessere Zukunft weisen und folglich auch ein wenig träumen lassen.

Die erste Baustelle könnte schon in vier bis fünf Wochen keine mehr sein, sondern sich bis dahin zu einem schicken Stadion mit Tribüne und Kunstrasen entwickelt haben. "Da haben viele Lürriper Kraft und Schweiß investiert, um das zusammen mit der Stadt auf die Beine zu stellen", sagt Fußballobmann Andres Zimmermann.

Klubchef Klaus Bockers denkt schon ein wenig an die Eröffnung: "Zum Spiel der Alt-Lürriper gegen einen noch nicht bekannten Gegner hat Marcell Jansen sein Kommen zugesagt." Am liebsten würden die Lürriper bei dieser Gelegenheit gegen die Weisweiler-Elf spielen. "Marcell Jansen kommt natürlich kostenlos. Schön wäre es, wenn das auch für die Weisweiler-Elf möglich wäre." Das sind eher schöne Sorgen, mit denen man sich beschäftigen kann.

Solche schönen Sorgen darf sich der Bezirksligist auch im sportlichen Bereich machen, denn nach drei Spieltagen steht Lürrip an der Spitze der Liga. "Wir müssen das alles perspektivisch sehen", sagt Routinier und Mittelfeldspieler Markus Kleff (31), der in den letzten sieben Jahren alle Höhen und Tiefen hautnah miterlebt hat. Er mit Lürrip stieg glanzvoll mit in die Landesliga auf und auch ein wenig plötzlich wieder ab, nachdem sich Mitspieler anderen Vereinen angeschlossen hatten. "Da war es überhaupt nicht leicht, den Klub wieder in die Spur zu bekommen. Wir mussten wieder ganz von vorne beginnen. Letzte Saison haben wir den ersten Schritt nach vorne getan, junge Spieler eingebaut und die Liga sicher gehalten", sagt Markus Kleff.

Durch die gemachten Erfahrungen ist man in Lürrip klüger geworden: "Wir werden nicht mit Träumereien anfangen. Wir sind dabei allmählich wieder eine recht konkurrenzfähige Mannschaft aufzubauen, werden aber nichts überstürzen", sagt Fußballobmann Andreas Zimmermann.

Das sieht auch Markus Kleff so: "Wir sind mit drei Siegen gut gestartet. Sonntag haben wir mit Kapellen aber einen Gegner, der uns wahrscheinlich richtig fordern wird. Da wollen wir bestehen. Erst nach acht oder neun Spieltagen können wir wirklich sehen, wohin es mit uns gehen könnte. Gedanklich kann man schnell weit oben sein, auf dem Platz ist der Weg sicherlich weiter."

Auf jeden Fall könnte Lürrip in dieser Saison auf der sportlichen Baustelle wenigstens ein bisschen vorwärtskommen. Die Baustelle "Kunstrasenplatz" dürfte schon weit vorher geschlossen und für einen erfolgreichen Betrieb frei gegeben werden.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Eine Baustelle, die Lürrip Spaß macht


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.