| 00.00 Uhr

Lokalsport
Eins, zwei oder drei - wen ereilt das Bezirksliga-Aus?

Fussball. Der Schlussspurt der Spielzeit sieht Neuwerk, den Polizei SV und BW Meer weiter zwischen Hoffen und Bangen. Von Kurt Theuerzeit

Erwischt es im Abstiegs-Fünfkampf am Ende drei oder zwei Klubs oder nur einen Gladbacher Bezirksligisten? Bedroht sind in jedem Fall der Polizei SV, Blau-Weiß Meer und die Sportfreunde Neuwerk. Komplettiert wird die Gruppe der Abstiegskandidaten durch den VfL Willich und den SC Schiefbahn. Der Spielplan sorgt dabei dafür, dass die betroffenen Klubs im Schlussspurt meist dieselben Gegner haben, die überwiegend aus der oberen Tabellenhälfte kommen - oder aber die Abstiegskandidaten treffen aufeinander. Ausnahme ist da nur der VfL Willich, der mit Uedesheim und Strümp auf Gegner trifft, für die die Saison bereits gelaufen ist.

Im Moment steht aus dem Gladbacher Trio nur der Polizei SV auf einem Abstiegsplatz und hat gegenüber den anderen Klubs schon mindestens zwei Punkte Rückstand. Am Freitag,19.30 Uhr, ist der PSV gegen Meerbusch ebenso Außenseiter wie zwei Wochen später in Dormagen. "Theoretisch können wir Dormagen zum Meister machen, wenn wir Meerbusch schlagen. Das aber entspricht nicht der Realität, obwohl wir versuchen müssen, jeden Punkt zu holen, den wir bekommen können. Für uns ist es sehr eng", sagt Trainer Marc Ferfers.

Blau-Weiß Meer steht augenblicklich noch auf einem rettenden Platz. Nach dem Spiel gegen Gnadental hat Meer aber nur noch zwei Spiele und somit nur noch zwei Chancen, zu Punkten zu kommen. "Wir haben in Grevenbroich eine große Chance vertan, unser Punktepolster zu vergrößern. Gegen Gnadental müssen wir alles geben, denn das dürfte wohl die letzte Möglichkeit sein, die Hoffnung auf den Klassenerhalt aufrecht zu erhalten", sagt Trainer Erhan Kuralay.

Mit 25 Punkten hat Neuwerk schließlich noch die komfortabelste Ausgangsposition. Bereits heute (Anstoß 20 Uhr) dürfen die Sportfreunde ihr Glück gegen Spitzenreiter Dormagen versuchen. "Es wäre eine faustdicke Überraschung, wenn wir gegen diese herausragende Mannschaft einen Punkt holen könnten. Wir haben aber wieder den Kader komplett zur Verfügung und werden nicht völlig chancenlos sein", sagt Trainer Michael Holthausen. In drei Wochen gegen Willich kann dann mit einem Sieg der Klassenerhalt, für den wahrscheinlich schon 28 Punkte reichen, endgültig gesichert werden.

Lürrip kann derweil gegen Kaarst mit einem Sieg die Ausbeute auf 59 Zähler steigern und wäre so vom Saisonziel nur noch einen Punkt entfernt. Mit der FC-Reserve und Grevenbroich treffen zudem zwei Mannschaften aufeinander, deren Personallage recht dürftig ist. Beide Teams, die weder mit Auf- noch mit Abstieg etwas zu tun haben, wiesen aber am Sonntag mit Siegen nach, dass sie noch ehrgeizig sind.

Die Spiele der Abstiegskandidaten: Blau-Weiß Meer Rommerkirchen (auswärts), spielfrei, Meerbusch (a). Polizei SV Dormagen (a), Holzheim (Heim), Willich (a). Neuwerk Holzheim (a), Willich (h), Kaarst (a). VfL Willich Uedesheim (a), Strümp (h), Neuwerk (a), Polizei SV (h). SC Schiefbahn Rommerskirchen (a), Meerbusch (a), Dormagen (h), Holzheim (a).

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Eins, zwei oder drei - wen ereilt das Bezirksliga-Aus?


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.