| 00.00 Uhr

Lokalsport
EM geschafft - Strehlau bucht das Ticket nach Tiflis

Leichtathletik. In Walldorf schafft er endgültig die Nominierungs-Weite. Laura Laermann überzeugt beim Craft Women's Run.

Bei der U18-Gala des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV) im badischen Walldorf haben sich die Athleten des LAZ in bester Wettkampflaune präsentiert. Fabian Strehlau warf den Speer mit 69,73 Metern zum siebten Mal in dieser Saison über die Norm-Weite von 69,50 Metern für die U18-Europameisterschaften und darf nun endgültig zur EM fliegen, die vom 14. bis 17. Juli in Tiflis (Georgien), ist. In dieser Woche erhält er die Einkleidung des DLV für die Deutsche Jugend-Nationalmannschaft. Auch zwei andere LAZ-Athleten brachten gute Resultate aus Walldorf mit. Jan Ole Schneiders zeigte sich in seinem zweiten 1500-Meter-Rennen mit 4:08,45 Minuten stark verbessert. Jolina Schmitz (alle Turnerschaft Neuwerk) lief mit 57,82 Sekunden über 400 Meter auf Rang fünf.

Für das Speerwurftalent Strehlau war der Start ein Pflichtwettkampf: "Wer mit nach Tiflis wollte, musste in Walldorf an den Start gehen." Obwohl er aufgrund seiner bisherigen Saisonleistungen das Ticket schon sicher in der Tasche hatte, zeigte er in Walldorf erneut seine Wurfstärke. Mit 69,10 im ersten Versuch und 69,73 im zweiten Versuch zeigte er erneut, dass er derzeit Deutschlands bester Speerwerfer der U18-Jugend ist. Damit schaffte der 17-jährige in jedem seiner letzten Wettkämpfe die Norm für Tiflis. Auch von der medizinischen Abteilung des DLV bekam Strehlau in Walldorf "grünes Licht": "Ich freue mich auf die erneute Reise nach Tiflis." Bereits im letzten Jahr sammelte er als Teilnehmer des Europäischen Olympischen Sommer-Jugendfestivals in der georgischen Hauptstadt erste Erfahrungen im Deutschen Nationaltrikot. Nun geht es schon am Sonntag für den jungen Rheydter erneut nach Tiflis zu seiner ersten U18-EM. Strehlau absolviert nun die letzten Trainingseinheiten vor seinem EM-Start. Für Schmitz und Schneiders geht nochmals in einen kleinen Trainingsblock.

Die gut besetzten Wettkämpfe in Walldorf nutzten auch Schneiders und Schmitz für einen Formtest. Schneiders ließ sich im 1500-Meter-Rennen mit nationaler Konkurrenz nicht vom hohen Tempo an der Spitze beirren und fand schnell zu seinem Laufrhythmus. Mit fast gleichmäßigen Runden und starken letzten 300 Metern verbesserte er seine bisherige Bestzeit um fast drei Sekunden auf nunmehr 4:08,45 Minuten. Während ihr Aufwärmtraining von Dauerregen begleitet war, war es für Schmitz zumindest während des 400-Meter-Rennens trocken. Sie ging die ersten 200 Meter etwas verhaltener an als zuletzt. Die zweite Rennhälfte lief sie dann deutlich schneller. Am Ende gab es in 57,82 Sekunden Platz fünf. Strehlau, Schneiders und Schmitz freuen sich auch bereits auf die Deutschen Jugendmeisterschaften Anfang Juli im Grenzlandstadion.

Beim Craft Women's Run in Hamburg, einer Laufserie von Runners World, zeigte Laura Laermann von der LG Mönchengladbach ein großes Rennen. Sie lief mit 18:27 Minuten einen tollen Sieg über fünf Kilometer heraus vor über 1800 Frauen, von denen die Zeit erfasst wurde.

Sebastian Risko von der LGM gewann in Wuppertal ein Zehn-Kilometer-Rennen in 36:10 Minuten. Tags vorher lief er als Männersieger beim Himmelsgeister-Halbmarathon in Düsseldorf (4. im Gesamtklassement) 1:17:48 Stunden.

(off)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: EM geschafft - Strehlau bucht das Ticket nach Tiflis


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.