| 00.00 Uhr

Lokalsport
Emil Neunkirchen, Leo Lekaj und das FC-Team glänzen beim 6:1-Sieg

Trainer Emil Neunkirchen erlebte bei seinem "Debüt" als Interims-Trainer des 1. FC Mönchengladbach mit dem deutlichen 6:1-Sieg gegen Rath einen gelungenen Einstand. Leo Lekaj sorgte in der Schlussphase mit drei Treffern für einen deutlichen Sieg, mit dem man lange nicht hatte rechnen dürfen. Und noch einer durfte sich freuen: Kwadwo Yeboah. Er wurde in der 81. Minute eingewechselt und erzielte mit seiner ersten Ballberührung das 4:1.

Doch so einfach kam der FC nicht zu einem derart klaren Erfolg. Schon nach acht Minuten mussten die Gastgeber einen Rückschlag hinnehmen. Beim Abwehrversuch wurde ein Rather Spieler gefoult. Den berechtigten Elfmeter nutzten die Gäste zum 1:0.

Dennoch ließ sich der FC durch diesen Rückstand nicht aus der Fassung bringen. Allerdings dauerte es auch geraume Zeit, bis man sich auf die sehr kampfbetont spielenden, athletischen Gäste eingestellt hatte. "In dieser Phase hat das gesamte Team hervorragend gearbeitet und die Zweikämpfe angenommen", freute sich Neunkirchen. Der FC arbeitete Fußball und kam dabei auch immer besser ins Spiel. Dafür waren vor allem Pascal Schellhammer und Oguz Ayan verantwortlich, die ihre Mitspieler anspornten. Mit einer tollen Einzelleistung erzielte Ayan dann auch das 1:1. Ein Tor, das die Einsatzbereitschaft des FC weiter förderte. Obwohl die Gäste deutlich überlegen waren, kaufte der FC ihnen mit zunehmender Spieldauer den Schneid ab.

Die Gastgeber verlegten das Spielgeschehen mehr und mehr in die Hälfte des Gegners und wurden kurz vor der Pause mit dem zweiten Tor von Ayan belohnt.

Auf den Kampf wollten die Gäste aber auch nach der Pause lange Zeit nicht verzichten. Doch die Gastgeber hielten nicht nur dagegen, sondern setzten sich nun auch immer häufiger mit spielerischen Mitteln durch. Die Belohnung ließ jedoch lange auf sich warten, wobei die Partie keineswegs ein fußballerischer Leckerbissen war und teilweise zu einer Talk-Show mit Schiedsrichterbeteiligung ausartete. Bei diesen Wortgefechten hatten die Gäste offensichtlich zu viel Kraft vergeudet.

Der FC drehte noch einmal auf, und nach einer sehr schönen Kombination traf Lekaj zum 3:1. Damit war die Partie sicherlich entschieden. Rath resignierte, der FC spielte sich mit Leichtigkeit nach vorne. Der gerade eingewechselte Yeboah traf zum 4:1 und herzte Trainer Neunkirchen, der ihm den späten Einsatz ermöglicht hatte. Schließlich war an diesem Tag auch Lekaj nicht mehr zu bremsen und traf noch zweimal.

"Der Sieg war für uns ganz wichtig, weil wir nun etwas ruhiger in die restlichen Spiele gehen können", sagte Neunkichen.

FC: Spinnrath - Barkammich (88. Sezgin), Renner, Uslucan, Schatschneider - Krätschmer (85. Boldt), Bäger, Schellhammer, Lekaj - Godlevski (81. Yeboah), Ayan. Tore: 0:1 Talha (8., Foulelfmeter), 1:1 Ayan (21.), 2:1 Ayan 38.), 3:1 Lekaj (72.), 4:1 Yeboah (82.), 5:1 Lekaj (83.), 6:1 Lekaj (88.). Zuschauer: 55.

(zeit)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Emil Neunkirchen, Leo Lekaj und das FC-Team glänzen beim 6:1-Sieg


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.