| 00.00 Uhr

Lokalsport
FC und Giesenkirchen raus, Teutonia überrascht Viersen

Fussball-Kreispokal. Der 1. FC Mönchengladbach ist im Achtelfinale des Kreispokals ausgeschieden. Die Westunterlagen dem Ligakonkurrenten ASV Süchteln 2:3. Der ASV führte nach 50 Minuten bereits mit 3:0, verlor aber danach durch die Wechsel den Faden. Die Tore für das Horsch-Team - ein Mix aus Erster und Zweiter Mannschaft - fielen durch Oguz Ayan und Akin Uslucan zu spät, um das Ruder noch herumreißen zu können.

Für eine Sensation sorgte Teutonia Kleinenbroich. Der A-Ligisten besiegte durch das Tor von Philipp Richter in der 100. Minute den Landesligisten 1. FC Viersen. Der vierte Landesligist im Bunde dagegen hatte wenig Probleme. Odenkirchen gewann deutlich mit 8:0 beim A-Ligisten Concordia Viersen. Marcel Pohl gelang ein Viererpack.

Auch die Zahl der verbliebenen Bezirksligisten halbierte sich. Mennrath setzte sich mit 5:3 in Hockstein durch. Dagegen schied Giesenkirchen in der Glückslotterie namens Elfmeterschießen in Hardt nach dem 3:4 aus. Der A-Ligist egalisierte erst in der Nachspielzeit durch Rene Eschweilers Tor die Führung des Hardter Teams, erzielt durch Kevin Mertens.

Neuwerk und Korschenbroich als weitere Vertreter der Kreisliga A sollten gegen die klassentieferen Favorit sein. Neuwerk kam kampflos weiter, da Geistenbeck auf die Austragung verzichtete. Der VfB musste in Wickrathhahn antreten. Der B-Ligist war das aktivere Team, der VfB rettete sich in die Verlängerung. Hahns Torjäger Dennis Lammerz begrub dann die Hoffnung der Gäste mit einem Doppelschlag (101./104.). Zu guter Letzt besiegte der SV 08 Rheydt im Duell der B-Ligisten die Holter nach torlosem Spiel über 210 Minuten im Elfmeterschießen mit 5:3.

(hohö)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: FC und Giesenkirchen raus, Teutonia überrascht Viersen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.