| 00.00 Uhr

Lokalsport
FC zwischen Hoffen, Bangen und Neuaufbau

Lokalsport: FC zwischen Hoffen, Bangen und Neuaufbau
Nur noch FC-Trainer bis Sommer: Stephan Houben. FOTO: Dieter Wiechmann
Fussball. Oberliga- und Bezirksligateam durchleben eine unruhige Saison. Wo die "Erste" ab Sommer spielt, ist zudem weiterhin unklar. Von Kurt Theuerzeit

Die Erfolgsgeschichte des 1. FC Mönchengladbach, sie bekommt erste Risse. Die Reserve hat in dieser Saison nun schon den zweiten Trainer verloren, und die Zahl der einsatzfähigen Bezirksliga-Kicker ist auf ein Minimalmaß reduziert. Reduziert hat sich zudem der Oberligakader, und jetzt kommen vor den Spielen am heutigen Gründonnerstag und am Ostermontag noch Verletzungen von Spielern hinzu, auf die man kaum verzichten kann. Dabei soll doch der Klassenerhalt gesichert werden, und parallel dazu müssen die Planungen für die kommende Saison vorangetrieben werden. Kein leichtes Unterfangen - oben wie unten.

Personelle Anleihen beim Oberligakader sind für die Reserve heute Abend nicht möglich, so dass Interimstrainer Emil Neunkirchen wohl mit einem übersichtlichen Team zum Bezirksliga-Spitzenreiter nach Dormagen fährt. Glücklicherweise aus FC-Sicht hat die Reserve bereits hinreichend viele Punkte, so dass ein Abstieg nicht zu befürchten steht. Allerdings müsste langfristig dafür gesorgt werden, dass der Reserve-Kader personell wieder aufgefrischt wird. FC-Vorsitzender Uwe Röhrhoff stelle in jedem Fall klar: "Wir werden auch in der kommenden Saison eine Reserve-Mannschaft haben."

Mehr Sorgen muss man sich um die Oberliga-Mannschaft machen. Trainer Stephan Houben musste zwar zuletzt einige Rückschläge hinnehmen, ist aber sicher: "Wir können und wollen den Klassenerhalt noch schaffen. Nach meiner Rechnung brauchen wir dazu heute gegen den Tabellenletzten Kalkum, Montag in Bocholt und dann gegen den MSV Duisburg sechs Punkte. Das ist möglich, wenn alle wieder als Kollektiv arbeiten und nicht nur ihre sportliche Zukunft im Sinn haben." Nicht sicher ist, dass die verletzten Pascal Schmitz und Pascal Schellhammer einsatzfähig sind.

Hilfe bekommt Houben auf jeden Fall durch drei Spieler aus dem A-Junioren-Kader. David Schatschneider (19), Zafer Senel (18) und Timo Mehlich (18) könnten zu ihrem ersten Einsatz in der Oberliga kommen. "Damit können wir schon mal ein quantitatives Problem lösen, wichtiger aber ist, dass wir auch wieder Qualität auf den Platz bekommen", sagt Houben.

Als sein Nachfolger ist Marcel Winkens mit seinem Co-Trainer Christoph Coersten schon seit einigen Wochen emsig dabei, das Personal für die kommende Saison zusammenzustellen. Vom aktuellen Kader gaben bisher Akin Uslucan, Johannes Kultscher, Pascal Schellhammer, Malte Renner, Enrico Zentsch und Michael Nwafor fest für die kommende Saison und unabhängig von der Spielklasse ihre Zusage. Spieler, die im Vorjahr den Verein verlassen hatten, sollen zudem wieder zum FC geholt werden. Phillip Bäger soll so vom VfB Korschenbroich zurück kommen. Sicherlich werden dazu noch Talente gehalten werden, die auf jeden Fall für den Neuaufbau des Kaders Qualität garantieren. Vor einigen Wochen sagte Winkens: "Wir wollen mit jungen Leuten arbeiten, die wir langfristig an den FC binden und entwickeln wollen."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: FC zwischen Hoffen, Bangen und Neuaufbau


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.