| 00.00 Uhr

Analyse
Fünf Gründe für den Höhenflug

Analyse: Fünf Gründe für den Höhenflug
Kritischer Blick? Arie van Lent kann mit der U23 zufrieden sein. FOTO: imago
Fussball. Borussias U23 hatte eine schwierige Vorbereitung. Trainer Arie van Lent war vor dem Start in die in der Regionalliga skeptisch. Nun ist sein Team Tabellenführer. Noch nie gelang der Auftakt besser. Von Sascha Köppen

Mit 19 von 21 möglichen Punkten hat Borussias U23 mit Trainer Arie van Lent in der Regionalliga West den besten Saisonstart der Geschichte hingelegt und steht an der Tabellenspitze. Damit war nach einer durchwachsenen Vorbereitung nicht zu rechnen. In der Analyse ergeben sich vor dem Spiel gegen Rot-Weiß Oberhausen (morgen, 14 Uhr) fünf wesentliche Gründe für den Höhenflug.

1. Die Unterstützung von oben ist eine echte Verstärkung!

Die Spieler, die Arie van Lent als Leihgaben aus dem Profikader bekommt, sind auch eine echte Verstärkung, zeigen sich motiviert und erhöhen die Qualität. So hat sich Nico Schulz Spielpraxis verschafft, und auch László Bénes hat bereits drei Einsätze auf dem Konto. In Rödinghausen trumpfte der Slowake mit einem Treffer auf, hat derzeit Luft für etwa eine Stunde und verschafft sich in der U23 die Wettkampfhärte. Eine klassische Win-Win-Situation.

2. Die beiden externen Zugänge helfen weiter.

Gleich von Beginn an sicherte sich Marco Komenda seinen Platz auf der linken Abwehrseite. Dort hat er zwar nicht die größte denkbare Konkurrenz, wirkt aber bereits wie ein fester Bestandteil, weil er auch in der Vorbereitung schon oft über die volle Distanz spielte. Der offensive Rechtsaußen Mike Feigenspan brauchte etwas länger, hat aber mit inzwischen fünf Treffern den Durchbruch ebenfalls geschafft. Sein hohes Tempo hilft dem Team weiter.

3. Das erfolgreiche Auftaktspiel hat die etwas problematische Vorbereitung auf einen Schlag vergessen lassen.

Sicherlich hatten die Borussen beim 4:1 im Gastspiel bei Viktoria Köln auch ein wenig Glück, doch ein so klarer Sieg ist niemals unverdient - schon gar nicht gegen einen der Favoriten. Das wischte gleich jegliche Diskussion über die Vorbereitung weg und zeigte auch den jungen Spielern, dass alles in Ordnung ist.

4. Trainer Arie van Lent hat vor dem Saisonstart die Ruhe bewahrt und die Mannschaft wieder stark geredet.

Zwar hat van Lent nach dem 0:7 im Test gegen den MSV Duisburg den Finger durchaus in die Wunden gelegt, aber sehr ruhig und analytisch gewirkt. Diese Ruhe hat sich auch auf die Mannschaft übertragen. Im Wissen, dass bei den weniger guten Tests sogar Spieler aus der U23 an die Profis verliehen waren, ordnete die sportliche Führung die Resultate richtig ein. Die Spieler haben das Vertrauen gespürt, und van Lent konnte Erkenntnisse für Situationen gewinnen, in denen Spieler fehlen werden.

5. Von Verletzungspech weit und breit keine Spur.

Bisher gab es kaum Ausfälle zu beklagen, auch gegen Oberhausen steht nach wie vor nur Joel Mero als Langzeit-Verletzter nicht zur Verfügung. So kann der Coach Spielern Ruhepausen gewähren und muss nie nach Notlösungen suchen - stets die ideale Voraussetzung für sportlichen Erfolg.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Analyse: Fünf Gründe für den Höhenflug


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.