| 00.00 Uhr

Lokalsport
Geistenbeck fehlt die Leichtigkeit

Handball. Der Handball-Verbandsligist müht sich, muss sich aber dem TSV Kaldenkirchen mit 25:26 geschlagen geben. Von Wiltrud Wolters

Das hatten sich die Handballer des TV Geistenbeck ganz anders vorgestellt. In einem spannenden und umkämpften Spiel zog der TVG gegen den TSV Kaldenkirchen mit 25:26 (12:14) den Kürzeren. "Ein Punkt wäre verdient gewesen", sagte Thomas Laßeur, der Trainer des Verbandsligisten. Seine Mannschaft mühte sich. Die Spieler versuchten alles, aber irgendwie fehlte die Leichtigkeit. "Wir haben im Moment nicht den besten Lauf. Die Mannschaft wollte", sagte Laßeur. Es klappte aber einfach nicht so wahnsinnig viel.

In dem immer engen Spiel vergaben die Geistenbecker zu viele Chancen, vor allem über die Flügel. "Wir waren zu fahrlässig. So kann man so ein Spiel nicht mehr in seine Richtung drehen", sagte Laßeur. Darüber hinaus schafften es die Gastgeber nicht, aus ihren neun Überzahlsituationen Kapital zu schlagen. Der TSV, der sich nach dem 12:12 kurz vor dem Wechsel auf zwei Tore absetzte, ließ die Gastgeber noch maximal zum Ausgleich kommen, das aber gleich mehrfach, zuletzt beim 24:24. Die auffälligsten Akteure bei TVG waren Timo Hüpperling (11) und Kreisläufer Daniel Hansen (4). Außerdem trafen Reiling, Hermanns, Bremges, Heynen (je 2), Schumacher und Schütte.

Die TS Lürrip siegte nach einem starken Spiel 33:31 (18:14) beim TV Vorst. "Wir haben das gespielt, was wir uns so vorstellen", sagte Trainer Goran Sopov. Nach 20 ausgeglichenen Minuten setzten sich die Lürriper nach dem 11:11 basierend auf ihrer starken Abwehr und der neun Tore von Stefan Brotzki vor der Pause bis auf 18:14 ab. Beim 24:18 reagierten die Gastgeber. Sie versuchten die Lürriper mit verschiedenen Manndeckungen aus dem Konzept zu bringen, es reichte aber nur noch zur Ergebniskosmetik. Die weiteren Tore warfen Hintzen (6), Reich (6), Leyendeckers (5), Krings (5) sowie Heitzer (3).

Der TV Korschenbroich II musste sich 23:26 (9:13) beim TuS TD Lank geschlagen geben. Nach einer torarmen Anfangsphase setzten sich die Gastgeber nach etwa zehn Minuten über 5:1 ab. Dieser Vorsprung zog sich bis in die zweite Hälfte. Lank baute den Vorsprung auf 18:11 aus, doch die Gäste verkürzten wieder auf 18:19. Die gute Moral sei das Positive, das sein Team aus diesem Spiel mitnehmen könne, meinte Trainer Ronny Rogawska.

In der Landesliga musste sich der HSV Rheydt 25:26 (11:11) bei der SG Dülken geschlagen geben. "Das ist ärgerlich. Da wäre mehr drin gewesen", meinte Trainer Dieter Junkers. Beide Teams lieferten sich ein Spiel auf Augenhöhe. Dabei bestraften die Rheydter Dülkener Fehler mit Gegenstoßtoren. Dies bescherte ihnen schon in der ersten Hälfte zwischenzeitlich die Führung. Sie lagen aber auch in der zweiten Hälfte bis zum 23:20 konstant vorne. "Ich hatte ein gutes Gefühl", sagte Junkers. Doch mehrere Unterzahlsituationen und Gegentreffer durch Siebenmeter brachten die Wende. "Wir haben zu viele unbedrängte Fehler gemacht", sagte der Trainer. Die meisten Tore warfen Ben Boesem (9) und Christoph Schäfer (7).

Der TV Korschenbroich III wartet weiter auf den ersten Saisonsieg. Gegen die DJK Germania Oppum unterlag das Team 35:36 (18:16). Das ersatzgeschwächte Team von Trainer Adi Stefan gab dabei ein 34:30 noch aus der Hand. Der TVK schloss seine Angriffe zu schnell ab und bereitete den Gästen damit den Weg zum Last-Minute-Sieg. Die meisten Tore für den TVK warfen Genenger, M. Baues, J. Baues und Kapner (je 5).

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Geistenbeck fehlt die Leichtigkeit


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.