| 00.00 Uhr

Lokalsport
Geistenbeck und Lürrip sind weiter

Handball-Kreispokal. Der TV Geistenbeck und die TS Lürrip stehen im Halbfinale des Kreispokals. Während die Lürriper durch den Verzicht des HSV Rheydt die nächste Runde kampflos erreichten, setzte sich der TV Geistenbeck 34:25 beim TV 1848 durch. Welfia ist hingegen ausgeschieden. Das Team verlor 22:26 gegen den ASV Rurtal-Hückelhoven.

Geistenbecks Trainer Thomas Laßeur zeigte sich mit dem Sieg seiner Mannschaft beim TV 1848 zufrieden. "Der Favorit hat sich durchgesetzt. Für uns war das ein gutes Trainingsspiel, in dem wir einige Stammkräfte schonen konnten", sagte Laßeur. Aber auch Stefan Klapsing, der Trainer des TV 1848, war keineswegs enttäuscht. "Wir haben uns gut verkauft und lange mitgehalten", sagte er. Gegen die zwei Klassen höher spielenden Geistenbecker sei er zufrieden, die Niederlage unter zehn Toren gehalten zu haben.

Geistenbeck stellte die Weichen schon in der Anfangsphase mit den Toren bis zum 10:5. Der TV 1848 ließ sich jedoch nicht abschütteln und verkürzte in der zweiten Hälfte auf 19:21. In den letzten 20 Minuten legten die Geistenbecker aber noch einmal zu und kamen zum klaren Erfolg. Thomas Heynen steuerte dazu 13 Tore bei. Er nutzte dabei den Raum, der sich ihm durch die Manndeckung gegen Jens Herrmanns bot. Laßeur bescheinigte auch Sven Pöstges (5) und Torhüter Nils Kenkmann ein gutes Spiel. Für den "18" warf Sebastian Vieregge (6) die meisten Tore.

Welfia lieferte dem Bezirksliga-Spitzenreiter ASV Rurtal-Hückelhoven beim 22:26 einen spannenden Kampf. Die Gastgeber gaben die Partie erst in den letzten Minuten aus der Hand. "Rurtal lag bis dahin immer ein Tor vor. Wir haben schnelle Abschlüsse gesucht, aber das Tor nicht getroffen", erklärte Trainer Robert Geburtig die Niederlage. Bei Welfia glänzte Torhüter Jean-Phillipe Dadie, die Leihgabe aus der Zweiten Mannschaft. Simon van Hünsel erzielte zehn Tore. Am 16. Dezember komplettieren der Rheydter SV Handball und Borussia die Viertelfinalsspiele.

Bei den Frauen stehen die Viertelfinalspiele mit Gladbacher Beteiligung noch aus. Bis zu den Halbfinalspielen haben die Mannschaften noch einige Monate Zeit. die Partien werden bei den Frauen wie den Männern erst am 2. April 2016 ausgetragen.

(wiwo)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Geistenbeck und Lürrip sind weiter


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.