| 00.00 Uhr

Lokalsport
GHTC bleibt auf einem Abstiegsplatz

Hockey. Das 0:3 in Rissen ist die vierte Saisonniederlage, das 0:2 der Damen ebenso. Von Tobias Knüfermann

Der Gladbacher HTC bleibt in der 2. Bundesliga Tabellenletzter. Beim THK Rissen kassierte der GHTC gestern beim 0:3 (0:1) seine vierte Saisonniederlage und wird, unabhängig vom Ergebnis nächste Woche in Hamburg, auf einem direkten Abstiegsplatz überwintern.

Im westlichen Vorort von Hamburg zeigten die Gladbacher gestern zum wiederholten Male das, was sie über die komplette Hinrunde ausgemacht hat: Einen vernünftigen Spielaufbau mit allerdings riesengroßen und eklatanten Schwächen im Torabschluss. Weil auch bei den Strafecken nichts funktionierte, war die Null gestern wie in Stein gemeißelt. Und damit lässt sich in der zweiten Liga eben kein Staat machen. Trainer Philipp Heymanns wollte deshalb auf der Rückfahrt aus der Hansestadt auch gar nichts schönreden: "Wir haben einfach schlecht gespielt, hatten eine hohe Fehlerquote und haben im Spielverlauf viele falsche Entscheidungen getroffen. Mit Sicherheit hat zu dieser Tatsache auch die schlechte Trainingsbeteiligung der letzten Wochen beigetragen."

Die Gastgeber aus Rissen, mit Olympiasieger Sebastian Biederlack in der Startelf, spielten dagegen ihren einstudierten Stiefel routiniert herunter, standen sicher in einer Raumdeckung und waren dreimal mit schnellen Kontern erfolgreich. Der GHTC steckte nicht auf, wirkte aber in der Offensive viel zu harmlos und verstrickte sich oft in Einzelaktionen, wie Heymanns sagte: "Unser Wille war da, aber Rissen hat die Tore einfach viel mehr gewollt. Zudem haben wir in vielen Aktionen einfach viel zu kopflos agiert."

Kommenden Samstag spielt der GHTC zum Abschluss der Hinrunde beim Vorletzten Klipper Hamburg. Gibt es einen Sieg, würde sich die Situation im Tabellenkeller etwas entspannen. Klappt das nicht, steht den Gladbachern mit dem neuem Trainer Marcus Reifenberg ein ganz hartes Frühjahr 2018 bevor.

Eine ihrer besten Saisonleistungen legten gestern die Damen des Gladbacher HTC in der Regionalliga hin. Dennoch gab es im Heimspiel gegen Tabellenführer Crefelder HTC eine 0:2 (0:0)-Niederlage. Trainer Achim Krauß zeigte sich mit der Leistung seines Teams dennoch absolut einverstanden: "Wenn wir die gesamte Saison so gespielt hätten, wären mit Sicherheit vier oder fünf Punkte mehr auf unserem Konto. Nach der Partie war die Stimmung aber nicht niedergeschlagen, weil wir alle wussten, dass wir alles gegeben haben."

Durch die vierte Niederlage ist der GHTC nun auf einen direkten Abstiegsplatz gerutscht, was Krauß aber nicht resignieren lässt: "Der Tabellenstand ist, ohne Frage, nicht gut, aber wir müssen die Köpfe jetzt nicht hängen lassen. Ich hoffe, dass zur Rückrunde im Mai zwei oder drei wichtige Spielerinnen wieder zur Verfügung stehen. Das könnte uns mit Sicherheit noch mal pushen", sagte der Trainer.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: GHTC bleibt auf einem Abstiegsplatz


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.