| 00.00 Uhr

Lokalsport
GHTC: Ein sauberer Kunstrasen für zwei Heimspiele

Hockey. Zum ersten Heimspiel-Wochenende der 2. Bundesliga erstrahlt der Kunstrasen des Gladbacher HTC wieder in neuem Glanz. Wer in den vergangenen Wochen auf der Anlage "An der Holter Sportstätten" vorbeigeschaut hat, dem wird der viele Schmutz zwischen den Kunstrasen-Fasern nicht verborgen geblieben sein. Doch dem wurde durch eine Komplett-Reinigung Abhilfe geschaffen. Entsprechend sauber können die Zweitliga-Herren des GHTC am Wochenende ihre Gäste empfangen. Von Tobias Knüfermann

Heute ist um 16 Uhr der Großflottbeker TGHC zu Gast, morgen stellt sich mit Polo Hamburg um 13 Uhr der Aufstiegsfavorit der Liga vor. Entsprechend unterschiedlich sind die Ausgangslagen der beiden Partien. Mit Großflottbek geht es gegen einen Gegner auf Augenhöhe, was die vergangenen Jahre oft bestätigten. Doch Gladbachs Coach Philipp Heymanns erwartet diesmal eine veränderte Mannschaft: "Bei Flottbek gab einen kleinen Umbruch. Einige gestandene Spieler stehen nicht mehr im Kader, so dass man erst abwarten muss, wie sich das Team entwickelt. Das ändert aber nichts daran, dass unsere Erwartungshaltung in diesem Spiel so ist, dass wir natürlich dreifach punkten wollen." In der Trainingsgestaltung lag der Fokus deshalb auf einer offensiven Spielweise. Vor allem der Spielaufbau stand ganz dick auf der To-Do-Liste.

Gegen den Hamburger Polo Club sind die Voraussetzungen morgen eine gänzlich andere. Der Verein, bei dem Doppel-Olympiasieger Matthias Witthaus (356 Länderspiele) an der Seitenlinie das Sagen hat, spielte vor zwei Jahren noch zwei Ligen tiefer und strebt jetzt mit aller Macht in die Erste Hockey-Bundesliga. Auch finanziell hat Polo andere Möglichkeiten, was allein die Tatsache verdeutlicht, dass der tschechische Ecken-Spezialist Tomas Prochazka nur für die Wochenenden aus Prag eingeflogen wird. Sich ausschließlich auf Defensiv-Aufgaben zu verlassen, kommt Philipp Heymanns aber nicht in den Sinn. "Wir wollen auf eigener Wiese natürlich was mitnehmen. Uns ist aber auch bewusst, dass wir auf eine starke Mannschaft mit guten Einzelspielern treffen. Auch wenn das nur eine Floskel ist, werden wir gegen Polo nur im Kollektiv bestehen können", sagt er.

Eine Auswärtsaufgabe steht morgen für die Damen des Gladbacher HTC an. Um 12 Uhr spielt das Team von Achim Krauß in der Regionalliga beim HC Essen. Nach der 0:2-Auftaktniederlage gegen Düsseldorfer sollen die ersten Zähler geholt werden. "Wir haben im Training intensiv gearbeitet und uns taktisch etwas anders aufgestellt", sagt Krauß, der gute Erinnerungen hat: "Wir haben beim HCE in den letzten Jahren traditionell immer gut ausgesehen." Personell hat sich die Lage bei den GHTC-Damen gebessert. Nur Laura Kandt, deren Ausfall indes schwer wiegt, fehlt.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: GHTC: Ein sauberer Kunstrasen für zwei Heimspiele


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.