| 00.00 Uhr

Hockey
GHTC verschafft sich genug Luft nach unten

Hockey: GHTC verschafft sich genug Luft nach unten
Ein Sieg in zwei Heimspielen: Tom Spenrath (links) besiegte mit dem GHTC den TTK Sachsenwald gestern 5:0. FOTO: hockeyimage.net/Wolfgang Quednau
Hockey. Dem 2:4 gegen Großflottbek ließ der Hockey-Zweitligist ein 5:0 gegen Sachsenwald folgen. Die GHTC-Damen kassierten ein 1:5 in Essen. Von Thomas Grulke

Zum Schluss hatte noch Moritz Scholten seinen großen Auftritt. Der Verteidiger des Gladbacher HTC schnappte sich in der eigenen Hälfte den Ball, lief über den gesamten Platz und legte vor dem gegnerischen Tor noch uneigennützig auf Tillmann Pohl ab. Es war der Treffer zum 5:0-Endstand gegen den TTK Sachsenwald, mit dem der GHTC auf den dritten Tabellenplatz der Zweiten Bundesliga kletterte - nur 24 Stunden nach einem 2:4 daheim gegen den Großflottbeker THGC.

"Der dritte Platz ist eine schöne Randerscheinung. Wichtig ist jedoch, dass wir mit jetzt 17 Punkten genug Luft nach unten und die Chance haben, uns in den restlichen Spielen in Ruhe weiterentwickeln zu können", sagte Trainer Andreas Bauch. Seine Mannschaft ging gegen Sachsenwald bereits in der 8. Minute durch Tomasz Gorny in Führung. Der Zugang vom Rheydter SV erzielte auch das 2:0 kurz nach der Pause. Doch trotz eines klaren Chancenplus und einer sicheren Gladbacher Defensive versäumte es der GHTC, das Spiel frühzeitig zu entscheiden. Das gelang letztlich durch einen Doppelpack Florian Jansens, der in der Schlussviertelstunde zwei Strafecken verwandelte, ehe Pohl zum 5:0 traf.

"Der Sieg ist am Ende vielleicht etwas zu hoch ausgefallen, war aber hochverdient. Wir hatten das Zepter klar in der Hand", sagte Bauch. Am Tag zuvor gegen Großflottbek hatte das etwas anders ausgesehen. Da geriet der Gastgeber in den ersten 20 Minuten 0:2 in Rückstand. "Wir sind nicht wirklich ins Spiel reingekommen. Wir haben dann zwar durch David Franco getroffen und hatten einige Chancen, doch irgendwie waren wir nicht richtig in der Partie", monierte Bauch. Dem 1:3 folgte zwar nochmals der Anschluss durch Jansen, doch kurz vor dem Ende konterte der Gast aus Hamburg zum entscheidenden 2:4. Die Niederlage war bei den Gladbachern gestern allerdings spätestens mit dem 5:0 gegen Sachsenwald abgehakt.

Die GHTC-Damen erwischten derweil einen Fehlstart in den zweiten Saisonteil der Regionalliga. Beim Tabellenzweiten ETuF Essen verloren sie 1:5 (0:2). "Das Ergebnis spiegelt überhaupt nicht den Spielverlauf wider. Alles, was schlecht hätte laufen können, ist auch schlecht gelaufen", sagte Trainer Achim Krauß. Seine Mannschaft hatte über weite Strecken deutlich mehr Spielanteile, nutzte aber seine Großchancen nicht und lud den Gegner durch Unaufmerksamkeiten zum Toreschießen ein. So reichte es nur zum Ehrentreffer durch Silke Ungrichts verwandelten Siebenmeter zum 1:3. "Es ist sehr ärgerlich, wenn man sich seine gute Arbeit so zunichtemacht. Wir müssen an unserem Abwehrverhalten und der Durchschlagskraft in der Offensive arbeiten", sagte Krauß.

Die Herren des Rheydter SV verpassten es, ihre Position im Abstiegskampf der Oberliga zu verbessern. Im Kellerduell beim punktgleichen Aachener HC kam der Tabellenletzte über ein 0:0 nicht hinaus. "Kein Tor zu kassieren, ist natürlich sehr gut, doch vorne fehlt es uns etwas an Qualität. Zudem haben ein paar wichtige Spieler gefehlt", sagte Trainer Tomasz Spalek.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hockey: GHTC verschafft sich genug Luft nach unten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.