| 00.00 Uhr

Lokalsport
GHTC zeigt Moral und siegt 11:10

Hockey. Der Zweitligist liegt zur Pause noch 3:7 gegen den Düsseldorfer SC zurück. Von Thomas Grulke

76 Sekunden vor der Schlusssirene hielt Philipp Heymanns seine "Auszeit"-Karte hoch. Der Trainer des Gladbacher HTC gab indes seiner Mannschaft keine neuen Instruktionen, es ging ihm nur um eine Abfrage. "Wir haben einstimmig dafür gestimmt, dass wir Risiko gehen und den Torwart herausnehmen. Und wir sind für den Mut belohnt worden", sagte Heymanns. Denn sein Team benötigte gestern Abend im Zweitliga-Heimspiel gegen den Düsseldorfer SC nur wenige Sekunden in Überzahl, um durch Paul Tenckhoff den 11:10-Siegtreffer zu erzielen.

"Jeder ist heute auf seine Kosten gekommen, es war das erwartete Spektakel. Und das Spiel so zu gewinnen, spricht für die Moral und Weiterentwicklung der Mannschaft", sagte Heymanns. Nach 18 Spielminuten hatte er erstmals eine Auszeit genommen, zu diesem Zeitpunkt führte der Gast 4:0. "Wir haben gar nicht schlecht gespielt, doch Düsseldorf hat jede Chance gnadenlos ausgenutzt", sagte Heymanns. Dem GHTC, der kurzfristig neben Phillip Jansen auch noch auf Thomas Sonntag (Rückenprobleme) verzichten musste, mangelte es nicht an guten Chancen.

Mehrmals stand das Aluminium im Weg, und wenn die Gladbacher etwas genauer zielten, war der aufmerksame Düsseldorfer Keeper Jonas Radeke zur Stelle. In der 20. Minute sorgte Tenckhoff für das erste GHTC-Tor, kurz vor der Pause trafen noch Timm Weingartz und Niklas Braun. Doch mit einer schönen Kombination zum 3:7 sorgte der DSC für eine scheinbar beruhigende Gästeführung.

Wie wenig mitunter jedoch ein Vier-Tore-Vorsprung im Hallenhockey wert ist, zeigte sich in den ersten fünf Minuten der zweiten Halbzeit. Tenckhoff mit einem Dreierpack und Braun glichen in einer furiosen Startphase aus. Und in der 42. Minute besorgte Weingartz mit einem herrlichen Schlenzer die erste Gladbacher Führung - es war der Startschuss für einen offenen Schlagabtausch. Der DSC ging noch zweimal in Führung, Tenckhoff und Braun egalisierten - dann nahm der GHTC den Torwart raus und siegte.

Mit dem Erfolg kletterte Gladbach zumindest für eine Nacht auf den zweiten Tabellenplatz. Und morgen (12 Uhr) im letzten Heimspiel der Saison gegen den Oberhausener THC kann er nochmals nachlegen. "Die Mannschaft hat Spaß am Hallenhockey, das gilt es noch einmal zu zeigen", sagte Heymanns.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: GHTC zeigt Moral und siegt 11:10


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.