| 00.00 Uhr

Lokalsport
Giesenkirchen: Auto-Licht reicht nicht

Lokalsport: Giesenkirchen: Auto-Licht reicht nicht
Unten hell, oben düster: Weil ein Flutlichtmast in Giesenkirchen den Dienst quittierte, sollten Autoscheinwerfer helfen. Doch dann fiel das zweite Flutlicht aus. Das Spiel gegen Brüggen wurde abgebrochen. FOTO: fupa
Fussball. Auf der Anlage Puffkohlen war ein Flutlicht ohnehin kaputt. Autoscheinwerfer halfen kurzzeitig, dann fiel auch das zweite Flutlicht aus - Spielabbruch. Meer konnte nicht auf Reserve-Kicker zurückgreifen, daher gab es eine Absage. Von Kurt Theuerzeit

Die Bezirksliga hat einiges zu bieten. Bisher waren es meist sportliche Highlights, wie beispielsweise der Aufstieg des Aufsteigers Giesenkirchen, der wahrscheinlich mindestens Vizemeister wird. Jetzt präsentiert die Liga aber Kuriositäten, über die man staunen oder den Kopf schütteln kann.

Da wird man spät in der Nacht von der Nachricht überrascht, dass der Tabellenletzte Blau-Weiß Meer sich die Fahrt zum Spiel nach Aldekerk geschenkt hat. Hintergrund: Spieler standen aus beruflichen Gründen oder verletzungsbedingt nicht zur Verfügung, dafür sollten Kicker aus der abstiegsbedrohten Reserve (B-Liga) nicht aushelfen, weil sie sonst in den letzten Spielen der Reserve nicht mehr zur Verfügung gestanden hätten. "Das sind Entscheidungen des Vereins. Die habe ich zur Kenntnis genommen", sagt Trainer Neki Loga. Fraglich ist, ob Meer am Sonntag in Giesenkirchen antreten wird. "Ich muss abwarten, ob dann genügend Spieler da sind", sagt Loga, der über die Entwicklung nicht sehr erfreut ist.

Aber auch Giesenkirchen dürfte nicht glücklich sein, selbst wenn das Spiel dann mit 2:0 für den Tabellenzweiten gewertet würde. "Wir gehen davon aus, dass wir spielen und von einem engagierten Gegner gefordert werden", sagt Trainer Daniel Saleh. Er muss mit seiner Mannschaft direkt wieder am Mittwoch antreten. Die Partie am vergangenen Mittwoch gegen Brüggen wurde in der 72. Minute bei einer 1:0-Führung der Giesenkirchener abgebrochen, weil zwei Flutlichtmasten ausfielen. Bis dahin blieb nur der Flutlichtmast, der bereits vor einer Woche gegen Uerdingen ausgefallen war, weiter defekt. Das Licht eines Autos sollte für zusätzlichen Durchblick sorgen. Als dann der zweite Mast ausgefallen war und eine Spielhälfte im Dunkeln lag, wurde die Begegnung abgebrochen. Staffelleiter Thomas Klingen: "Das Spiel muss komplett wiederholt werden. Weil ich mich in Kur befinde, übernimmt das mein Kollege Reinhold Dohmen." Der traf schnell die Entscheidung: "Das Spiel habe ich für Mittwoch angesetzt, und zwar mit Anpfiff 19 Uhr. Dann kann eigentlich nichts passieren."

Neben dem geplanten Derby zwischen Giesenkirchen und Meer am Wochenende scheint das zweite Derby zwischen Lürrip und der FC-Reserve ganz sicher stattzufinden. Wegen Verletzungen und beruflichen Verpflichtungen von Spielern hat Lürrip schon während der gesamten Spielzeit erhebliche Personalprobleme. Deshalb hat Trainer Markus Lehnen mit Ibo Phelivan und Nils Borians zwei Spieler aus der Reserve in den Kader geholt. "Ich denke, dass die beiden uns weiterhelfen. Wir brauchen in den nächsten drei Spielen noch vier Punkte, um vor dem letzten Spieltag gesichert zu sein", sagt Lehnen. Kollege Manuel Moreira kann sich ein wenig mehr zurücklehnen, die FC-Reserve muss sich nur noch in der Theorie sorgen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Giesenkirchen: Auto-Licht reicht nicht


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.