| 00.00 Uhr

Lokalsport
Giesenkirchen fehlt ein Sieg zur Krönung

Fussball. Im Heimspiel gegen den 1. FC II kann der Bezirksliga-Neuling sein Meisterstück perfekt machen. Von Kurt Theuerzeit

Es wird in Giesenkirchen ein Schützenfest geben. Die Parade dazu findet im Ortskern statt, wo die Bruderschaften und Honoratioren antreten. Zudem gibt es zwei Endspiele im Finale der Fußball-Bezirksliga. Und dazu werden die Kommunikationskanäle zwischen Giesenkirchen und Süchteln auf Dauerbetrieb gestellt sein.

Auf dem Sportplatz am Puffkohlen wäre ein Schützenfest im Sinne eines torreichen Spieles zwischen Giesenkirchen und der Reserve des 1. FC Mönchengladbach eher eine Überraschung. Das gilt auch für das Parallelspiel zwischen dem ASV Süchteln und dem SV Lürrip. Beteiligt an dieser spannenden Finalrunde sind drei Vertreter aus Mönchengladbach und ein Teilnehmer aus Viersen, wobei es nur für Giesenkirchen und Süchteln um die Krönung einer herausragenden Saisonleistung geht. Lürrip und die FC-Reserve sind damit zufrieden, die Klasse erhalten zu haben.

Bei der Ausgangslage hat Giesenkirchen leichte Vorteile. Wegen der besseren Tordifferenz (plus vier) ist Giesenkirchen vor dem ASV Erster. Im Fernduell müssen beide den Sieg ansteuern. Gewinnen beide, muss Süchteln fünf Tore mehr erzielen als Giesenkirchen. Vier Tore würden nicht reichen, weil dann beide Mannschaften identische Tordifferenzen aufweisen, Giesenkirchen aber beide Vergleiche gegen den ASV während der Saison gewonnen hat.

Auf dem Papier hat Süchteln die vermeintlich leichtere Aufgabe zu lösen. "Ich bin weit davon entfernt, mit der Bestbesetzung antreten zu können. Personell gehen wir auf dem Zahnfleisch. Aber wir werden uns sicher in Süchteln nicht als Schlachtopfer aus der Saison verabschieden wollen. Schließlich ist das auch mein letztes Spiel als Trainer des SV Lürrip", sagt Markus Lehnen.

Angeschlagen sind auch einige Spieler bei der FC-Reserve, die am vergangenen Sonntag nach Aussage ihres Trainers Manuel Moreira nicht die Bestform beim 0:4 gegen den ASV erreicht hatten: "Die Jungs waren nach der langen Saison kaputt, nachdem der Klassenerhalt gesichert war. Wir wollen uns zum Abschluss besser präsentieren. Soll der Bessere gewinnen."

Natürlich sind vor einem solchen Finale immer wieder wilde Gerüchte unterwegs, wer wen mit welchen Mitteln zu besonderem Engagement bewegen will. Die Gerüchte hören sich interessant an, sind es aber nicht. Denn auf den Plätzen wird sich entscheiden, was gespielt wird. Schützenfeste, egal auf welchem Sportplatz, würden sicherlich befremdlich wirken.

Auf jeden Fall darf Giesenkirchen, als Neuling gestartet, mit dem Erreichten mehr als zufrieden und stolz sein, egal ob man Meister oder Vizemeister wird. Für das Trainergespann Daniel Saleh und Jörg Pufahl wäre der Titelgewinn sicherlich ein Höhepunkt ihrer Laufbahnen. "Das gilt aber auch für unsere Jungs, die eine herausragende Dauerleistung abgeliefert haben", ist vom Trainer-Team zu hören. Klubvorsitzender Thomas Reynders, der mit den Bruderschaften zeitgleich zum Spiel bei der Parade antreten muss, hofft: "Schön wäre es, wenn Mannschaft und Trainer als Sieger geschlossen zum Festzelt kommen."

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Giesenkirchen fehlt ein Sieg zur Krönung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.