| 00.00 Uhr

Lokalsport
Giesenkirchen ist nicht zu bremsen

Lokalsport: Giesenkirchen ist nicht zu bremsen
Treffsicher: Marcel Brinschwitz (links) steuerte ein Tor zum 5:1-Erfolg der DJK/VfL Giesenkirchen im Bezirksliga-Spitzenspiel gegen den SV Grefrath bei. Damit ist Giesenkirchen auch nach 14 Spieltagen Tabellenführer. FOTO: Dieter Wiechmann
Fussball-Bezirksliga. Der Tabellenführer kommt im Spitzenspiel gegen Grefrath zu einem 5:1-Erfolg. Meer fällt nach dem 0:2 in Strümp auf den letzten Platz zurück. Die FC-Reserve schlägt sich beim 0:1 in Tönisberg selbst. Lürrip genügt eine Halbzeit zum 5:3-Sieg. Von Kurt Theuerzeit

Viel unterschiedlicher geht es nicht mehr. Giesenkirchen steht auch nach dem 14. Spieltag strahlend als Tabellenführer da. Am anderen Ende ist Blau-Weiß Meer momentan im Tabellenkeller ganz nach unten gerutscht. Giesenkirchen siegte im Spitzenspiel gegen Grefrath 5:1, Meer verlor das Abstiegsduell in Strümp 0:2. Lürrip verschaffte sich mit dem 5:3 gegen Meerbusch wieder einmal ein Erfolgserlebnis. Die FC-Reserve verlor in Tönisberg 0:1.

DJK/VfL Giesenkirchen - SV Grefrath 5:1 (0:0). Es sah zur Pause gar nicht so gut für Giesenkirchen aus. Die Gastgeber hatten gar nicht zu ihrem Spiel gefunden und konnten sich vor allem bei ihrem Torwart Peter Dreßen bedanken, dass sie nicht in Rückstand geraten waren. Gref-rath hatte die Partie bestimmt und die deutlich besseren Chancen. Trainer Daniel Saleh hatte seine Unzufriedenheit in der Kabine deutlich zum Ausdruck gebracht und damit seinen Spielern offensichtlich Beine gemacht.

Michael Miodek war es dann, der die Hausherren in der 54. Minute in Führung brachte. Danach spielte Giesenkirchen wie aus einem Guss und erzielte Tore am laufenden Band. Marcel Brinschwitz, Kevin Mertens, Dominik Pötter und noch einmal Mertens sorgten bis zur 88. Minute für einen 5:0-Vorsprung. Dennis Hoffmann traf eine Minute später noch für die Gäste zum 1:5.

SV Lürrip - OSV Meerbusch 5:3 (3:1). So ganz zufrieden konnte Lürrips Trainer Markus Lehnen nicht sein. "Eine Halbzeit haben wir toll gespielt, dann aber wieder Fehler gemacht", sagte Lürrips Trainer. Nach drei Minuten gelang Sven Hackler das 1:0. Dann traf auch bald noch Markus Kleff, und mit dem 3:0 nach 26 Minuten schien Lürrip einem Kantersieg entgegenzuspielen. Doch schon vor dem Wechsel kam Meerbusch zum 1:3. "Da haben wir clever über die Außen gespielt, und unsere Stürmer haben alle getroffen. Ich habe zwar in der Pause vor Leichtsinn gewarnt, aber das hat wenig genutzt", sagte Lehnen enttäuscht. Immerhin gelang es Michael Harrison direkt nach dem 2:3, mit seinem Tor zum 4:2 den alten Abstand wieder herzustellen. Nach dem 3:4 war das dann Dario Cancian mit dem 5:3 vergönnt.

SSV Strümp - Blau-Weiß Meer 2:0 (0:0). "Es bleibt dabei: Wir schlagen uns selbst", sagte Meers Trainer Erhan Kuralay. Schon nach 30 Minuten musste Offensivkraft Jeff Mrowka verletzt ausgewechselt werden. Dennoch hatten die Gäste zunächst die besseren Chancen. Can Bay und Yadi Camara tauchten frei vor Strümps Torwart auf, brachten den Ball aber nicht über die Linie. Auf den Elfmeterpfiff des Unparteiischen hofften die Gäste dann ebenfalls vergeblich. Ein Ex-Neuwerker entschied letztlich die Partie. Tim Güth traf in der 73. Minute zum 1:0. Kurz vor Spielende erhöhte Frederik Klausner auf 2:0. Kurz darauf handelte sich Can Bay noch eine Rote Karte ein.

VfL Tönisberg - 1. FC Mönchengladbach II 1:0 (1:0). Nach fünf Minuten kam der VfL durch ein Eigentor der Gäste zum 1:0. Die spielten nach einem Platzverweis ab der 68. Minute zudem in Unterzahl und schafften den Ausgleich nicht mehr.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Giesenkirchen ist nicht zu bremsen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.