| 00.00 Uhr

Lokalsport
Giesenkirchen setzt sich durch

Gruppe. Die Sportfreunde Neuwerk müssen bei der Hallenstadtmeisterschaft mit Platz zwei leben. Von Sascha Köppen

4 Die Freude war gestern Abend groß bei den Verantwortlichen der DJK/VfL Giesenkirchen. Mit vier Siegen und einer blitzsauberen Leistung qualifizierte sich der A-Ligist von Trainer Daniel Saleh als Gruppensieger für die Endrunde. Und neben der Tatsache, dass die DJK zwölf durchweg gute Hallenspieler hat, hatte der eingespielte Eindruck, den das Team hinterließ, einen weiteren Grund.

"Wir haben ja bei der offenen Kempener Stadtmeisterschaft bereits gespielt und dort Platz zwei belegt. Danach haben wir die Zusage für eine Wildcard beim Masters in Dülken bekommen. Da hätte es schon blöd ausgesehen, wenn wir hier heute nichts gezeigt hätten", sagte Saleh, der weitgehend ruhig auf der Bank hatte sitzen können. "Wir wissen schon, dass da eine gewisse Qualität ist. Das ist hier ein Event, bei dem wir positiv auftreten wollen und die Jungs auch Spaß haben sollen. Dennoch wollen wir uns auch stetig verbessern. Zweimal waren wir zuletzt bei der Endrunde zumindest dabei. Jetzt wollen wir mal sehen, was möglich ist", befand der erklärte Hallen-Fan und Giesenkirchener Fußball-Chef Holger Drever.

Die weiße Weste behielten bis zum letzten Gruppenspiel auch die Sportfreunde Neuwerk, doch es war zu bemerken, dass der Bezirksligist stets etwas mehr Mühe mit den Gegnern hatte. Siegten die Giesenkirchener zum Auftakt 7:1 gegen Türkiyemspor, so mühte sich Neuwerk gegen den sehr ordentlich agierenden und sympathisch auftretenden B-Ligisten zu einem 3:2. Gegen Broich-Peel siegte Neuwerk zwar 9:3, doch Giesenkirchen blieb beim 7:0 ohne Gegentor. Ohnehin musste Giesenkirchens Tim Brommer insgesamt nur viermal den Ball aus dem Netz holen, während der Bezirksligist 13 Gegentore kassierte.

Vor dem Gruppenfinale war also klar, dass Giesenkirchen ein Unentschieden genügt hätte. Auf die Führung von Danny Scardina hatte Neuwerk mit Michael Nelißen, einen der auffälligsten Spieler des Bezirksligisten, noch eine Antwort. Dann zog die DJK durch Dennis Weinsheimer und Michael Prigge auf 3:1 davon. Zwar verkürzte Tobias Kliche für Neuwerk noch einmal, doch mit dem 4:2 durch Scardina war dann alles gelaufen. "Wir wollen einfach nach vorne spielen, vergessen dabei die Defensive aber nicht. Das hat nach Kempen auch heute wieder geklappt", verriet Prigge.

Mit vier Punkten landete Türkiyemspor letztlich auf Rang drei, weil im letzten Spiel ein Feldspieler mit einem gehaltenen Neunmeter das 3:3 gegen Venn sicherte, das sich nach starkem Start mit Platz vier begnügen musste. Adrian-Ionel Taranu war für Türkiyemspor mit sechs Toren zudem bester Schütze des Tages. Für die Broicher, die immerhin neun Tore erzielten und sich nie aufgaben, reichte es am Ende der Tabelle letztlich nicht zu einem Punkt. Und das in einer Gruppe, die mit 81 Toren nach dem etwas müden Auftakt richtig Spaß machte.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Giesenkirchen setzt sich durch


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.