| 00.00 Uhr

Radsport
Gladbacher Radsportler sind an neuer Rennserie beteiligt

Radsport. Der RV Moewe Mönchengladbach hebt mit vier anderen Vereinen aus der Region die Rennserie "Volksbank-Cycling-Cup" aus der Taufe. Von Frank Langen

Die großen Krefelder Radrennen wie "Rund um die Sparkasse" oder "Rund um den Westwall" lockten zu Boomzeiten sogar internationale Topstars an. Zur Förderung des Radsports für den Raum Niederrhein haben sich jetzt die Vereine RV Staubwolke Fischeln, Hülser SV, RV Moewe Mönchengladbach, SC Union Nettetal und RSC Kempen übergreifend zusammengeschlossen und mit dem "Volksbank-Cycling-Cup" eine neue Rennserie aus der Taufe gehoben.

"Insgesamt sind in diesem Jahr am Niederrhein sieben Rennen angemeldet, wir wollten uns aber erst einmal in einem ersten Schritt mit fünf Rennen herantasten und testen, ob so eine Serie Anklang findet", sagt Tobias Stümges als einer der federführenden Organisatoren.

Ziel ist es, die Traditionsveranstaltungen der Vereine mit dieser neuen Rennserie zu stärken und den Fahrern aus der Umgebung einen attraktiven Anreiz zu schaffen, am Niederrhein zu starten. So finden an jeder Rennveranstaltung die Konkurrenzen Fette-Reifen-Rennen, Senioren, Hobby, Elite C-Klasse und Elite KT / A,-B-Klasse statt, in denen es eine jeweilige Gesamtwertung gibt. Der erste Sieger der genannten Klassen wird automatisch nach dem ersten Radrennen "Rund um Fischeln" am 26. April in das Spitzenreitertrikot schlüpfen. Mit diesem Trikot geht er dann drei Wochen später beim zweiten Rennen in Hüls an den Start. Die dritte Auflage des "Breetlook-City-Radrennen" startet diesmal statt im Herbst anlässlich des Hülser Frühlingsfestes am 16. Mai. "Da wir bei schlechtem Wetter Stürze auf dem Kopfsteinpflaster und den bis dato im Asphalt verbauten Straßenbahnschienen vermeiden wollten, haben wir neben den Termin auch eine neue 1,2 Kilometer lange Runde auserkoren", sagt Stümges. Nach dem zweiten Rennen kann sich die Gesamtwertung komplett wieder durchmischen und einen neuen Spitzenreiter hervorrufen, der dann wiederum beim dritten Rennen, dem 65. Straßenrennen des RV Möwe Mönchengladbach-Lürrip, am 21. Juni im Spitzenreitertrikot startet. Weiter geht es am 15./16. August beim Rennen "Rund um das Weiher Kastell" des SC Union Nettetal. Die Gesamtsiegerehrung in Form von Glaspokalen für die drei Erstplatzierten einer jeden Rennklasse sowie die Platzierungsgelder für die Plätze eins bis zehn wird dann am 4. Oktober in Kempen durchgeführt, wo beim Rennen "Rund um die Burg" traditionell das Saisonende eingeläutet wird. Gewertet werden nur Fahrer mit BDR-Lizenzen. In den Rennklassen "Fette-Reifen" und Hobbyklasse werden außerdem auch noch Sachpreise ausgelobt.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Radsport: Gladbacher Radsportler sind an neuer Rennserie beteiligt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.