| 00.00 Uhr

Lokalsport
Hinrunde endet für den GHTC enttäuschend - 1:3

Hockey. Eine Woche Pause gönnt Trainer Philipp Heymanns seinen Spielern nun. Eine Woche, ehe beim Gladbacher HTC die Vorbereitung auf die Hallensaison beginnt. Eine Woche, die die GHTC-Spieler wohl auch benötigen, um einmal ordentlich durchzuschnaufen nach einer über weite Strecken enttäuschenden Hinserie in der Zweiten Feld-Bundesliga - die am Samstag auch ebenso enttäuschend endete. Gladbach verlor sein Heimspiel gegen Blau-Weiß Köln 1:3 (0:1) und verpasste damit die Chance, sich wieder etwas Richtung Tabellenmittelfeld abzusetzen. Von Thomas Grulke

"Es war erneut eines jener Spiele, in dem es eine Gleichzahl an Chancen gab, der Gegner diese aber besser genutzt hat als wir. Da müssen wir uns schon an die eigene Nase fassen", sagte Heymanns, der indes diesmal auch noch etwas Anderes anmerkte: "Ich bin normalerweise keiner, der etwas über die Schiedsrichter sagt. Aber es waren einige Entscheidungen dabei, die Einfluss auf den Spielverlauf genommen haben. Und wir sind mental noch nicht stabil genug, es zu kompensieren, wenn etwas gegen uns läuft."

So war die Strafecke, die in der 12. Minute zum 0:1 führte (Gladbach hatte zuvor in einer etwas fahrigen Anfangsphase bereits eine Großchance vergeben), war für Heymanns sehr umstritten. Schlimmer waren jedoch die Zeitstrafen, die der GHTC nach dem 0:2 in der zweiten Halbzeit kassierte. Zwei Gelbe und eine Grüne Karte, die aus Sicht der Gladbacher überzogen waren. "Das hat uns das Genick gebrochen", sagte Heymanns. Denn die Überzahl nutzte Köln, um 3:0 in Führung zu gehen.

Der Gastgeber steckte nicht auf, kam aber nur noch zum Ehrentreffer durch David Franco. Gladbach erhöhte nochmals den Druck, nahm sogar den Torhüter zugunsten eines weiteren Feldspielers vom Platz, hatte noch mehrere Chancen und einmal Pech bei einem Pfostenschuss, doch es blieb letztlich beim 1:3 - und damit bei der vierten Niederlage in den vergangenen sechs sieglosen Spielen.

"Wir stehen jetzt nur einen Punkt vor dem ersten Abstiegsplatz, das ist nicht das, was wir erreichen wollten. Wir haben einige Zähler liegengelassen. Ich hoffe, dass wir durch die Hallenrunde wieder zu neuem Elan finden", sagte Heymanns. Eine Woche haben er und seine Spieler nun Zeit, um den nötigen Abstand zu finden und in der Halle wieder anzugreifen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Hinrunde endet für den GHTC enttäuschend - 1:3


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.