| 00.00 Uhr

Stephan Houben
"Ich war nervös wie noch nie"

Stephan Houben: "Ich war nervös wie noch nie"
FOTO: Dieter Wiechmann
Mönchengladbach. Herr Houben, herzlichen Glückwunsch zum 3:0-Sieg in Nettetal und dem Aufstieg in die Oberliga. Es sieht so aus, als könnten Sie sich noch nicht so richtig freuen.

Houben Ehrlich, ich bin in der vergangenen Woche immer um fünf Uhr wach geworden. So nervös war ich noch nie. Da gehen einem zu viele Gedanken durch den Kopf. Ich freue mich, wenn ich die Jungs jetzt hinten ausgelassen feiern sehe. Das haben die sich verdient. Ich werde das alles noch ein wenig sacken lassen, aber ich werde mich sich auch noch richtig freuen. Jetzt muss ich erst langsam runterfahren.

Die Rückrunde ist nicht so glatt gelaufen.

Houben Natürlich hat uns der Ausfall von Thorsten Lippold geschwächt. Wir haben aber nie aufgehört zu arbeiten, selbst wenn wir Rückschläge zu verkraften hatten. Wir hatten immer eine Trainingsbeteiligung von 94 Prozent. Es hat riesigen Spaß gemacht, zu sehen, wie sich die jungen Leute beim Training in die Arbeit gekniet haben.

Haben Sie zwischendurch doch ein wenig am Titelgewinn gezweifelt?

HOUBEN Ganz sicher konnte man sich nie sein, zumal Kleve ein sehr starker Gegner war, der es uns schwergemacht hat. Kleve hat es sicher verdient, über die Relegation auch in die Oberliga aufzusteigen.

Was hat Ihnen am meisten Kopfzerbrechen gemacht?

Houben Unsere Chancenverwertung. Das hat man auch heute wieder gesehen. Sobald wir in Führung gehen, läuft es bei uns einfach besser. Das muss in der kommenden Saison sicher wesentlich besser werden, denn da wird man uns in der Oberliga nicht so viele Chancen ermöglichen. Wir müssen in dieser Hinsicht einfach effektiver werden.

Ist denn für die kommende Saison personell schon alles klar?

Houben Zu 99 Prozent steht der Kader fest. Es sind sicher noch Feinjustierungen erforderlich. Da wir bisher zweigleisig geplant haben, brauchen wir nicht mehr allzu viel zu verändern. Das werden wir aber nach dem Urlaub machen.

Wie sieht heute die weitere Planung aus?

houben Wir werden nun von einem Partybus abgeholt, mit dem wir 90 Minuten durch das Grenzland fahren und hoffentlich schon viel Spaß haben. Danach fahren wir zum FC-Klubhaus und werden sicherlich dort noch recht lange zusammensein und ausgelassen feiern.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stephan Houben: "Ich war nervös wie noch nie"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.