| 00.00 Uhr

Lokalsport
Internationales Fußballfest

Jugendfussball. Fortuna und Grün-Weiß Holt haben gemeinsam mit der europaweit tätigen "Euro-Sport-Stiftung" mit über 80 Teams in fünf Altersklassen den "Mönchengladbach-Pokal" ausgespielt. Die Veranstaltung ist ein voller Erfolg. Von Sebastian Eussem

Die beiden Mannschaften vom KVK Algem (Belgien) und dem polnischen Vertreter Warszawska Akademia laufen gemeinsam mit dem Schiedsrichter aufs Feld, ehe sich beide Teams aufstellen und die Nationalhymne der beiden Länder ertönt. Das Drumherum stimmt. Dann geht es um Silberware. Beide Teams stehen im U17-Finale des erstmals ausgetragenen Mönchengladbach-Pokals.

Doch diese ist bei weitem nicht die einzige Titelentscheidung an diesem Tag. Insgesamt nahmen 84 Teams in den Altersklassen U11 bis U19 an dem Turnier der beiden ausrichtenden Vereine GW Holt und Fortuna Mönchengladbach teil. Neben den lokalen Klubs und dem prominenten Gast von Werder Bremen, reisten Teams aus Holland, Belgien, Polen, Dänemark und Frankreich an den Niederrhein. Sie quartierten sich teils in den Gladbacher Hotels, Jugendherbergen oder Sporthallen, aber auch in Schwalmtal oder Düsseldorf ein. Erfahrung in der Bewältigung solcher Mammutaufgaben hat der Euro-Sport-Ring. Die Organisation veranstaltet laut eigenen Angaben jährlich Turniere mit 8000 Mannschaften aus 13 europäischen Ländern.

Anderthalb Jahre hat man am Gladbacher Turnier gearbeitet, mit Erfolg. Der Fortune Heinz Erbrath, der gemeinsam mit dem Holter Jugend-Vorsitzenden Hermann Kaisers und Euro-Sport die Veranstaltung plante, zog am Samstag ein äußerst positives Fazit: "Die Resonanz ist viel besser als erhofft. Alles hat super funktioniert, die Stimmung ist überragend." Als Fundament für diesen Erfolg weiß er um die Bedeutung der vielen freiwilligen Mithelfer. "Ich muss allen Eltern der Jugendabteilung einen Riesen-Dank aussprechen. Ohne sie wäre so ein Turnier nicht zu stemmen. Wenn man beim Aufbau von 30 Leuten Unterstützung bekommt, ist das überragend." Finanzieller Profit sollte nicht der Antrieb für das Turnier sein: "Wir wollen einfach gute Gastgeber sein." Oliver Thorben, hauptverantwortlich für das Turnier beim Euro-Sport-Ring, schaut positiv auf die Durchführung der Mammutveranstaltung: "Für eine Premiere läuft alles rund. Die Stimmung bei den Mannschaften ist sehr gut. Das ist sehr wichtig, denn Stimmung ist beim Fußball alles."

Egal, ob man sich während der beiden Turniertage an den Holter Sportstätten oder am Bergerfeld aufhielt, man konnte sich davon überzeugen. Schlachtrufe der mitgereisten Eltern, Mannschaften, die sich per "Laola-Welle" von ihren Fans feiern lassen, oder ausgefallene Torjubel nach sehenswerten Treffern: Der Fußball zeigt sich an diesem Wochenende von der schönsten Seite.

Auch abseits des Platzes sorgen die Akteure des Turniers für besondere Erlebnisse, wie Erbrath versichert: "Hier entstehen Freundschaften. Zu manchen Teams hat man auch in der kurzen Zeit schon ein besonderes Verhältnis aufgebaut." Sein Wunsch ist es, das Turnier als alljährliches Highlight im Verein zu verankern: "Das ist mein ganz persönliches Ziel."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Internationales Fußballfest


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.