| 00.00 Uhr

Lokalsport
JC-Frauen peilen fünfte DM-Medaille an

Lokalsport: JC-Frauen peilen fünfte DM-Medaille an
Zweimal in Folge Platz drei: Wie hier im Jahr 2014 in Speyer gewannen die Frauen des 1. JC Mönchengladbach auch vergangene Saison die Bronzemedaille. Morgen will das Team erneut einen Podestplatz beim Bundesliga-Finale. FOTO: Verein
Judo. Bereits zum achten Mal nimmt die Mannschaft des 1. Judo-Club Mönchengladbach am Bundesliga-Finale teil. Bislang hat sie viermal Bronze gewonnen. Morgen kämpft sie in Backnang ohne Verstärkung aus dem Ausland um den Meistertitel. Von Charly Hoeveler

An Erfahrung mangelt es der Frauenmannschaft des 1. Judo-Club Mönchengladbach in Sachen Bundesliga-Finale bestimmt nicht. Bereits zum achten Mal kämpft das Team, das im Jahr 2000 in die Erste Bundesliga aufstieg, morgen in Backnang um den deutschen Meistertitel. Für den obersten Podestplatz hat es indes bislang noch nie gereicht.

Gleich viermal gewann der 1. JC beim Meisterschaftsfinale bereits die Bronzemedaille: 2005, 2011, 2014 und 2015. War der dritte Platz im vergangenen Jahr in der eigenen Halle eine kleine Enttäuschung, so würde diesmal auch ein Bronze-Hattrick als Erfolg verbucht werden. Um die Medaille möchte das Team um Mannschaftskapitänin Sheena Zander auf jeden Fall wieder mitkämpfen, die Farbe des Edelmetalls ist zunächst zweitrangig.

Schließlich hat Trainer Vahid Sarlak ganze Arbeit geleistet und mit einer trainingsfleißigen Gruppe eine Mannschaft geformt, die aber diesmal ohne ihre ausländischen Kämpferinnen zum Bundesliga-Finale fährt. "Wir werden komplett mit dem eigenen Team des 1. JC kämpfen und verzichten auf Verstärkung durch Ausländer. Die jüngeren Athleten werden mit an den Start gehen. Wir freuen uns schon riesig auf diese letzte Herausforderung des Jahres", sagt Sheena Zander.

Als Meister der Bundesliga-Gruppe Nord fährt der 1. JC nach Baden-Württemberg und darf damit - wie schon im Vorjahr in der heimischen Jahnhalle - zunächst am Mattenrand zuschauen, wer sein Halbfinalgegner wird. Ab 11.30 Uhr kämpfen in der Karl-Euerle-Sporthalle in Backnang die sechs besten Frauenteams Deutschlands um den Titel. Je drei Mannschaften der beiden Bundesliga-Gruppen - im Norden sind das neben dem 1. JC wie schon im vergangenen Jahr die SU Witten-Annen und der JC 66 Bottrop, im Süden die TSG Backnang, der JSV Speyer und der TSV München-Großhadern - haben sich für das Bundesliga-Finale qualifiziert.

In den beiden Qualifikationskämpfen trifft jeweils der Zweitplatzierte einer Bundesliga-Staffel auf den Dritten der anderen. Damit lauten die Paarungen in diesem Jahr JSV Speyer gegen JC 66 Bottrop sowie SU Witten-Annen gegen TSV Großhadern. Gladbach und Lokalmatador Backnang steigen als Staffelsieger erst im Halbfinale in den Titelkampf ein. Sie treffen dabei auf einen der beiden Sieger der Qualifikationsrunde. Aus diesen beiden Semifinal-Kämpfen ergibt sich dann die Finalpaarung - der Endkampf um den Meistertitel wird am Samstagabend ausgetragen. Und der 1. JC wird alles daran setzen, vielleicht diesmal den Sprung in das Finale zu schaffen.

Das Aufgebot des 1. JC: -48 kg: Jana Schmitz, Mira Ulrich. -52 kg: Mona Heeb, Johanna Rosema. -57 kg: Edda Karlsson, Sarah Kirchrath. -63 kg: Claudia Kersten, Jana Lecloux, Stephanie Manfrahs, Jana Tillmanns, Melina Wehmeyer, Sheena Zander. -70 kg: Indra Brendick, Pia Kampes, Frauke Kucznierz. -78 kg: Rahel Krause, Ulrike Scherbarth, Julia Tillmanns. +78 kg: Samira Bouizgarne.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: JC-Frauen peilen fünfte DM-Medaille an


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.