| 00.00 Uhr

Lokalsport
Judoka nehmen Favoritenrolle an

Judo. Heute, um 16 Uhr, gilt es wieder mal für die Frauen-Mannschaft des 1. JC Mönchengladbach in der Judo-Bundesliga. In der Jahnhalle empfängt das Team die DJK Adler 07 Bottrop, und Gladbachs Mannschaftskapitänin Sheena Zander bringt die Ausgangslage deutlich zum Ausdruck: "Gegen Bottrop gehen wir als Favorit auf die Matte", sagt sie.

Eine andere Rolle für den 1. JC in diesem Duell zu finden, wäre auch eine diffizile Aufgabe, denn schließlich haben sich die Ruhrgebietler mit ihrem Coach Ulf Hermanns in diesem Jahr den Klassenerhalt zum Ziel gesetzt, während der 1. JC zum fünften Mal in Folge die Meisterschaft der Bundesligagruppe Nord und damit die Teilnahme an der Endrunde um die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft erreichen will. Es ist ein Ziel, das in diesem Jahr vor allem der Konkurrent der SU Witten-Annen unbedingt verhindern möchte. Zur Zeit führt Witten-Annen dann auch die Tabelle mit einem Punkt vor dem 1. JC an. Der Spitzenreiter hat jedoch am Samstag einen kampffreien Tag. Damit wäre Gladbach beim einem Sieg über Bottrop die Tabellenführung sicher.

Trainer Vahid Sarlak hat in Vorbereitung auf den Kampf genau dafür alles getan. Außer Ulrike Scherbarth, die noch an einer Verletzung laboriert, stehen ihm auch alle seine Stammkämpferinnen wie Mira Ulrich, Jana Schmitz, Stephanie Manfrahs, Melina Wehmeyer, Sheena Zander, Julia Tillmanns und Samira Bouizgarne sowie einige seiner ausländischen Kämpferinnen zur Verfügung.

Zur Einstimmung auf den Bundesligakampf startet Jugendtrainerin Johanna Rosema ab 14 Uhr mit ihrem jährlichen Mini-Bundesliga-Training, das diesmal offen für alle Jugendlichen ab zwölf Jahren ist und von zwei international erfolgreichen Judoka geleitet wird.

(hoe)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Judoka nehmen Favoritenrolle an


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.