| 00.00 Uhr

Lokalsport
Jüchen und Odenkirchen bleiben Sorgenkinder

Fussball-Landesliga. Die Landesligisten bleiben die Sorgenkinder: Ersatzgeschwächte Jüchener hatten in Rellinghausen beim deutlichen 1:4 keine Chance. Odenkirchen mühte sich gegen Repelen wie in den letzten Wochen zwar redlich ab, musste sich aber dennoch 2:3 geschlagen geben. Während Jüchen noch immer vor den Abstiegsplätzen steht, ist Odenkirchen inzwischen Stammgast in der Abstiegszone. Von Kurt Theuerzeit

Odenkirchen 05/07 - SV Repelen 2:3 (1:2). Die personellen Voraussetzungen waren wieder besser bei 05/07, das Engagement vom Anpfiff her zu erkennen, und dann folgte wie zuletzt häufiger die kalte Dusche. Innerhalb von zwei Minuten erzielten die Gäste die Treffer zur 2:0-Führung. Doch auch durch diesen Rückstand ließen sich die Odenkirchener nicht entmutigen und wurden kurz vor der Pause belohnt: Pascal Moseler bediente seinen Bruder Sven, dem das Anschlusstor zum 1:2 gelang.

"Wir werden jetzt noch einmal richtig Gas geben und versuchen, die Partie zu drehen", sagte Odenkirchens Trainer Kemal Kuc nach der Pause. Die guten Vorsätze hielten aber nur kurze Zeit. Nach einem missglückten Rückpass erlief Repelens Naserr Ameti den Ball und erzielte das 3:1. Dennoch gaben die Hausherren nicht auf, machten Druck und kamen durch einen Elfmeter, den Dennis Hansen verwandelte, noch einmal auf 2:3 heran. "Die Jungs haben wirklich alles versucht, aber wir haben den Ball nicht mehr im gegnerischen Tor untergebracht", sagte Kuc.

Kurz vor Spielende musste er noch einen Rückschlag verkraften. Sven Moseler, der als Organisator der Abwehr unverzichtbar ist, handelte sich einen Platzverweis ein. "Er ist damit für uns in Sonsbeck gesperrt. Das ist ein erheblicher Verlust. Ich muss jetzt die Mannschaft schon wieder umstellen. So etwas darf uns in der jetzigen Situation einfach nicht passieren", klagte Kuc.

ESC Rellinghausen - VfL Jüchen 4:1 (1:0). Das allerletzte Aufgebot der Jüchener geriet schon nach zehn Minuten ins Hintertreffen. Die Hausherren machte viel Druck, und Simon Steven sorgte für das 1:0. Nach diesem Warnschuss konzentrierten sich die Gäste und verhinderten weitere Tore der Gastgeber. Doch nach Wechsel brachen bei Jüchen alle Dämme. Innerhalb von 22 Minuten zogen die Platzherren auf 4:0 davon. Immerhin gelang Thorben Schmitt noch das 1:4. "Wegen der Personallage war nicht mehr drin. Montag gegen den Düsseldorfer SC sieht es besser aus. Da erwarte ich auch ein besseres Ergebnis", sagte Trainer Sebastian Muyres.

Jüchen: Watolla - Erkens, Fuchs, Weuffen, Gerresheim - Spinrath, Kell - Chaibi, Schmitt, Teppler - Tsonev. Tore: 1:0 Steven (10.), 2:0 Richter (47.), 3:0 Nipken (53.), 4:0 Richter (69.), 4:1 Schmitt (87.). Zuschauer: 50.

Odenkirchen: Afari - Özdemir, Hansen, S. Moseler, Stefes - Zitzen, Sosa - Salgin, Yilmaz, P. Moseler - Hamidovic. Tore: 0:1 Ait Dada (19.), 0:2 Kraniqi (23.), 1:2 S. Moseler (43.), 1:3 Ameti (54.), 2:3 Hansen (69., Strafstoß). Zuschauer: 80.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Jüchen und Odenkirchen bleiben Sorgenkinder


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.