| 00.00 Uhr

Lokalsport
Jüchen verdirbt sich die Landesliga-Premiere selbst

Lokalsport: Jüchen verdirbt sich die Landesliga-Premiere selbst
Thorben Schmitt vergab in Rath einen Elfmeter. FOTO: woi
Fussball-Landesliga. Wer war der Spielverderber bei Jüchens Premiere in der Landesliga beim Rather SV? War es Marcel Podszus, der Ex-Viersener und Ex-Borusse, dem immerhin ein Tor beim 2:0-Sieg gelang? Oder war es eine überragende Rather Mannschaft? Nein! Es waren die Jüchener selbst, die es verpassten, wenigstens einen Punkt zu holen. Von Kurt Theuerzeit

Viele Chancen gab es beim Treffen der Neulinge nicht. Zunächst verhinderte Jüchen den Vorwärtsdrang der Gastgeber durch geschicktes Verschieben und Zweikampfstärke. Das Aufbauspiel der Rather wurde effektiv gestört und ganz allmählich trauten sich die Gäste auch nach vorne, sogar sehr gefährlich. Nach einem Fallrückzieher von Alexander Barth hatte der Unparteiische das Tor nicht anerkannt: "Der Torwart war vorher gefoult worden."

Doch Thorben Schmitt hatte dann innerhalb weniger Minuten zweimal die Chance, Jüchen in Führung zu bringen. Einmal schoss er knapp am Tor vorbei. Dann wollte er den mitgelaufenen Christoph Spinrath anspielen, aber der Ball landete eher wie eine Rückgabe beim Rather Schlussmann.

Für Jüchens Trainer "Dicki" Otten, der an der Seitenlinie emotional, verbal und körperlich Schwerstarbeit leistete, war das zum Haare raufen. Glücklicherweise machten es die Rather zunächst zweimal ebenfalls nicht besser.

Doch kurz nach der Pause landete der Ball doch zum 1:0 im Jüchener Tor. Thorben Schmitt hätte zehn Minuten später ausgleichen können. Zunächst schoss er Astrit Hyseni an die Hand. Das ahndete der Unparteiische mit einem Elfmeter und der Roten Karte für Hyseni. Schmitts Nerven aber versagten: Er trat den Strafstoß über die Latte. Schließlich hatte Podszus Glück, dass sein strammer Schuss aus 20 Metern zum 2:0 im Netz landete, während Jüchens Sebastian Muyres per Freistoße nur die Latte traf. "Dicki" Otten versuchte, seine Spieler dann wieder aufzubauen: "Wir haben nichts für die Statistik getan, müssen aber festhalten, dass wir mithalten können und uns schon weiterentwickelt haben."

Jüchen: Schmitz - Reichartz, Peltzer, Kell, Weuffen (70., Hepner) - Burda, Muyres - Otten (85., Chaibi), Spinrath (59., Wirtz), Barth - Schmitt. Tore: 1:0 Ziegler (53.), 2:0 Podszus (77.). Rote Karte: Hyseni (64.). Zuschauer: 80.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Jüchen verdirbt sich die Landesliga-Premiere selbst


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.