| 00.00 Uhr

Lokalsport
Jüchen wird beim 2:0-Sieg für Viersen zum Sperrgebiet

Fussball-Landesliga. Jüchen ist fast rundum gesperrt. Sperrungen erfordern lange Anfahrtswege. Davon scheint auch der VfL gelernt zu haben. Jüchen schlug den 1. FC Viersen zum Saisonauftakt 2:0, ließ die Gäste nur zu Beginn zum Zuge kommen und sperrte dann für Viersen den Strafraum. Allerdings wusste Jüchen zweimal, wie man die Sperren des Gegners überwindet. Von Kurt Theuerzeit

Allerdings sah es danach 20 Minuten überhaupt nicht aus. Viersen übernahm sofort das Kommando, ohne sich jedoch sehr gefährlich durchsetzen zu können. Korbinian Beckers, Petar Popovic und Almir Arapovic kamen zwar zu Torgelegenheiten, aber die Abschlüsse des Trios waren zu schwach, um Jüchens guten Schlussmann Tim Paulußen in Verlegenheit zu bringen.

Aber auch die ersten Offensivversuche der Gastgeber waren nicht furchterregend. Danny Hepner fehlte zweimal beim Abschluss das Glück. Immerhin machte Jüchen nun bis zur Pause deutlich, dass man spielerisch mithalten konnte, ja sogar plötzlich mehr spielerische Akzente setzte als die Gäste. Die schienen ihren Schwung völlig verloren zu haben.

"Wir waren plötzlich nicht mehr entschlossen und zielstrebig genug", stellte FC-Trainer Steve Jäck fest. Sein Jüchener Kollege Michele Fasanelli machte dagegen eine deutliche Steigerung seiner Mannschaft aus: "Wir haben nach der Pause einfach mehr gewollt."

Zu dem spielerischen Plus passte dann auch das 1:0 durch Jonas Kell. Mit der Führung im Rücken leistete Jüchen vor allem eine fehlerlose Defensivarbeit und wartete auf Konterchancen, die immer gefährlicher wurden. Als der FC in der Schlussphase alles auf eine Karte setzte, gewann Fatlum Ahmeti im Mittelfeld ein Kopfduell, Marius Köller konnte allein auf Viersens TorwartBergner zulaufen, passte quer zum mitgelaufenen Ahmeti, der das entscheidende 2:0 erzielte.

Jüchen: Paulußen - Köller, Peltzer, Gürpinar, Weuffen - Rixen, Kell (89., Teppler) - Jamarishvili, Ahmeti, Turkay (60., Erkes) - Hepner (70., Kim), Viersen: Bergner - Yanik, Smikalla, Hetterle, Arapovic (85., Klouth) - Hermann - Homann, Vaahsen (65., Nelißen), Popovic, Nomiya (65., Richter) - Beckers. Tore: 1:0 Kell (63.), 2:0 Ahmeti (87.). Zuschauer: 120.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Jüchen wird beim 2:0-Sieg für Viersen zum Sperrgebiet


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.