| 00.00 Uhr

Lokalsport
Jugendsportlerehrung mit Unterbrechung

Lokalsport: Jugendsportlerehrung mit Unterbrechung
Die Geräte- und Kunstturnerinnen des TVE Rheydt Pongs wurden bei der Jugendsportlerehrung von Antonius Bergmann (li.), Direktor der Stadtsparkasse Mönchengladbach, und Moderator Axel Tillmanns (re.) geehrt. FOTO: Detlef Ilgner
Jugendsport. Moderator Axel Tillmanns sorgt bei der Veranstaltung mit mehr als 120 Sportlern und ihren Trainern für Kurzweiligkeit. Von Georg Amend

Axel Tillmanns machte es richtig gut, doch die Technik spielte zunächst nicht mit. Als Moderator der Jugendsportlerehrung war der ehemalige Geschäftsführer des Stadtsportbundes (SSB) im Forum der Stadtsparkasse eloquent und witzig, doch immer wieder brach die Verbindung seines Funk-Mikrofones zusammen. Tillmanns konnte da zwar mit seiner volltönenden Stimme auch ohne technische Hilfe gegensteuern, seine Gesprächspartner aber mehrheitlich nicht. Der Haustechniker der Stadtsparkasse half aus, tauschte die mitgebrachten gegen interne Lautsprecher - jetzt lief es immerhin ohne Wackler.

Schade für Tillmanns und dessen Gesprächspartner, die bei 120 zu ehrenden Sportlern und Trainern einen guten Job machten, um die Veranstaltung kurzweilig zu halten. So fragte der Moderator anfangs ein Ehrengast-Quintett bestehend aus Oberbürgermeister Hans Wilhelm Reiners, Bürgermeister Ulrich Elsen, Sportausschuss-Vorsitzendem Frank Boss, Sportdezernent Gert Fischer und SSB-Präsident Wolfgang Rombey, wann die Herren denn zuletzt Sport getrieben hätten. Reiners: "Heute Morgen um halb sieben eine halbe Stunde laufen." Rombey: "Ich habe die Gymnastik meiner Frau mitgemacht." Fischer: "Zwei Stunden Schach auf dem Sofa." Dafür erntete der Dezernent großes Gelächter aus dem Publikum, so richtig erschöpft hatte ihn die sportliche Aufgabe aber augenscheinlich nicht - auf seinem Handy spielte Fischer an dem Abend noch ein bisschen weiter Schach.

Als Hausherr hatte Antonius Bergmann eine kurze Eröffnungsrede gehalten, in der der Sparkassendirektor sagte: "Seit 26 Jahren findet die Veranstaltung hier bei uns statt. Wir machen das richtig gerne und werden das auch in Zukunft weiter so machen." Rombey bedankte sich anschließend für 40 Jahre Partnerschaft, denn so lange gibt es die Verbindung zur Jugendsportlerehrung.

Deren Kern sind die Leistungen der Sportler und Trainer, und die wurden in den Blöcken Verbands-, Landes- und Bundesebene gewürdigt. Durch die vielen Athleten der SG Mönchengladbach wurde Dieter Sofka, Cheftrainer der Schwimmer, von Tillmanns kurzerhand zum Co-Moderator erklärt und musste fast den gesamten ersten Block über vorne stehen bleiben. "Jetzt kann ich aber gehen?", fragte der Österreicher hernach. Ja, er musste aber später wiederkommen. Zwischendrin berichteten die Top-Leichtathleten Sarah Schmidt (TSV Bayer Leverkusen) und Fabian Strehlau (LAZ Mönchengladbach) von ihren Karrieren, dem Aufwand dafür und ihren Zielen. Da funktionierte die Technik auch noch ganz ordentlich.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Jugendsportlerehrung mit Unterbrechung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.