| 00.00 Uhr

Lokalsport
Kehrbusch wirft nach 6:3-Sieg die Brocken hin

Fussball-Bezirksliga. Der Trainer des FC II tritt zurück. Ein 2:1 hievt Lürrip auf Rang vier. Meer holt in Uedesheim ein 2:2. Neuwerk patzt gegen Schiefbahn. Von Kurt Theuerzeit

Da gewinnt die Reserve des 1. FC Mönchengladbach zum ersten Mal ein Derby gegen den Polizei SV, noch dazu mit 6:3 und dann sorgt kurz nach der Partie Trainer Dirk Kehrbusch gleich für den nächsten Paukenschlag: "Ich habe gerade dem Vorsitzenden mitgeteilt, dass ich und Co-Trainer Markus Hagedorn mit sofortiger Wirkung zurücktreten. Wir haben nicht den Eindruck gehabt, die erforderliche Rückendeckung und Wertschätzung durch den Verein zu erfahren", sagte er.

1. FC Mönchengladbach II - Polizei SV 6:3 (3:1). Richtig mutig begann der PSV und störte anfangs dann auch erfolgreich die Offensivbemühungen der Gastgeber. Dann kam für die Gäste noch Glück hinzu, als FC-Torwart Stevica Blazeski einen Freistoß von Sascha Weinert durch Hände und Beine zum 1:0 rutschen ließ. Das war ein Schock für die Gastgeber, die gar nicht ins Spiel kamen. Doch allmählich erholte sich der FC und glich nach einer halben Stunde durch Patrick Verporten zum 1:1 aus. Bis zur Pause erhöhten Leo Lekaj und Michael Nwafor auf 3:1. "Wir haben alles versucht, aber wir können nicht 90 Minuten pressen. Das war klar", sagte PSV-Trainer Marc Ferfers. Der Rest war nur noch ein Spaziergang für den FC. Verporten, Ricardo Goman und noch einmal Lekaj sorgten für die weiteren FC-Tore. Marvin Küsters und Evgenij Taljakov trafen für die Gäste.

SV Lürrip - TuS Grevenbroich 2:1 (1:0). Einsatz war gefragt in dieser Partie, wobei gelegentlich auch spielerische Akzente aufblitzten. Der TuS schien sich auf Konter verlegt zu haben, so dass Lürrip meist feldüberlegen war. Dennoch konnten die Gastgeber Grevenbroich nur sporadisch in Verlegenheit bringen. "Wir haben viel arbeiten müssen, und das hat die Mannschaft ganz ausgezeichnet gemacht", sagte Lürrips Trainer Markus Lehnen nach Spielschluss. Zu den Toren brauchten die Platzherren indes ein wenig Glück. Thomas Stryjas Freistoß segelte in den Strafraum, Nico Hermanns berührte irgendwie den Ball, und der landete zur Führung im Netz. Nach dem 1:1 direkt nach der Pause, als die Hausherren zum einzigen Mal kurz die Übersicht verloren hatten, gab Michael Harrison mit einem Freistoß die Vorlage, die Manfred Langen zum 2:1 nutzte. In der Schlussphase brachte Lürrip den Vorsprung mit Geschick und viel Engagement über die Zeit.

SV Uedesheim - Blau-Weiß Meer 2:2 (0:0). Zum ersten Sieg für Blau-Weiß Meer in diesem Jahr fehlten nur fünf Minuten. Schon in der ersten Halbzeit lieferten die Gäste eine beachtliche Leistung ab und ermöglichten den favorisierten Gastgebern keine Torchance. Nach dem Wechsel kam dann auch noch die Offensive der Blau-Weißen in Schwung. "Wir haben auf Konter gesetzt, und die saßen", sagte Trainer Erhan Kuralay. In der 64. Minute schloss Kevin Weckop einen schnellen Gegenangriff mit dem 1:0 ab. Allerdings traf Uedesheim nur fünf Minuten später zum 1:1. Doch Meer gab nicht auf und schien in der 80. Minute dem Sieg nahe, nachdem Yadi Camara zum 2:1 getroffen hatte. "Leider mussten wir dann doch noch das 2:2 hinnehmen. Die Mannschaft hat sich aber toll verkauft", sagt Erhan Kuralay.

Sportfreunde Neuwerk - SC Schiefbahn 0:2 (0:0). Den Sportfreunden verging die Freude schon vor der Pause. Jens Lennartz verschoss einen Strafstoß, und Christopher Hermes vergab danach die einzige weitere Torchance. Dagegen nutzten dann die Gäste einen Fehler der Gastgeber im Mittelfeld, konterten und gingen 1:0 in Führung. "Wir haben dann in der Schlussphase alles auf eine Karte gesetzt und noch das 0:2 kassiert. Wir waren heute eben nicht gut", sagte ein völlig enttäuschter Neuwerker Trainer Michael Holthausen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Kehrbusch wirft nach 6:3-Sieg die Brocken hin


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.