| 00.00 Uhr

Lokalsport
Kevin Afari - ein Mann mit einer Reihe Vorzüge

Odenkirchen. Kevin Afari bringt für Odenkirchen 05/07 eine Reihe positiver Vorzüge mit sich. Mit 32 Jahren verfügt er über hinreichende Erfahrung, spielte insgesamt 13 Jahre in der Landesliga, ist mit Abstand älter als seine Mitspieler und verfügt über hinreichende erzieherische Kenntnisse als Leiter einer Kindertagesstätte. Die braucht er inzwischen an der Beller Mühle nicht mehr zu nutzen. "Trainer Kemal Kuc hat aus den vielen jungen Talenten ein funktionierendes Kollektiv geformt. Er hat mit seiner verrückt positiven Art das Maximum heraus geholt", nennt Kevin Afari wichtige Faktoren, die für die späte Rettung von 05/07 ausschlaggebend waren. Kuc gibt sofort alle Komplimente zurück: "Kevin ist einer der besten Schlussleute der Liga." Missgeschicke blieben aber auch ihm nicht erspart: "Das war in der B-Jugend, als ich bei einem Rückpass über den Ball getreten habe, der dann im Tor landete."

Odenkirchen hat Teamgeist entwickelt, der sich bereits wieder trotz der anstrengenden Vorbereitung positiv bemerkbar gemacht hat. "Die neuen Spieler wurden sehr schnell integriert. Der Teamgeist und unsere gute Kondition könnten Grundlagen für einen ruhigeren Saisonverlauf sein. Das muss nicht wieder eine so knappe Kiste wie im Vorjahr werden", sagt Kevin Afari. Bereits am ersten Spieltag könnte er recht viel Arbeit bekommen, denn Odenkirchen muss zum Oberliga-Absteiger Kalkum-Wittlaer. "Kalkum ist Favorit, aber wir werden auch nicht vor Angst erstarren", sagt Kevin Afari .

(zeit)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Kevin Afari - ein Mann mit einer Reihe Vorzüge


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.