| 00.00 Uhr

Lokalsport
Kohlschreiber will Olympia-Chance nutzen

Tennis. Der 32-Jährige wird morgen (vielleicht) das letzte Mal in dieser Saison für den GHTC antreten. Danach beginnt die Vorbereitung auf Rio. Von Sebastian Eussem

Ab und zu müssen die Spieler des GHTC in der Kabine doch ein wenig scherzen, wenn man die restlichen Saisonziele diskutiert. Denn völlig unerwartet stehen sie auf Platz eins der Ersten Herren-Bundesliga. Morgen (ab 11 Uhr) möchten sie die positive Saison weiter bestätigen.

Ob die Gladbacher dann auf Philipp Kohlschreiber zurückgreifen können, entscheidet sich erst im Laufe des heutigen Samstags, da er noch angeschlagen ist. In der nächsten Woche wird er dem Bundesliga-Team des GHTC erst einmal den Rücken kehren. Doch der Grund dafür ist nur allzu verständlich: Kohlschreiber wird gemeinsam mit Angelique Kerber das zehnköpfige Team bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro anführen. Für den 32-Jährigen geht es in diesem Sommer erstmals in seiner Karriere zu diesem großen Ereignis, da er 2008 in Peking verletzungsbedingt ausgefallen ist und seine Teilnahme vier Jahre später in London abgesagt hatte. In diesem Jahr freut sich der Routinier auf die Titelkämpfe im Tennis, die vom 8. bis 12. August ausgetragen werden: "Ich habe in meiner Karriere auf fast jedem Center Court der Welt gespielt. Die Olympischen Spiele werden für mich noch einmal ein ganz neues Highlight, auf das ich sehr gespannt bin und auf das ich mich freue", sagt er.

So wertvoll die wohl einmalige Chance für Kohlschreiber ist, im Herbst seiner Karriere doch noch einmal bei Olympischen Spielen mit dabei zu sein, so schmerzhaft wäre der Ausfall der deutschen Nummer eins im Bundesliga-Kader des GHTC. Zwar verbleiben bis zum Turnier in Rio, abgesehen vom Spiel morgen, noch zwei weitere Spieltage, doch wird Kohlschreiber sich ab der kommenden Woche auf Rio vorbereiten, wie Team-Chef Henrik Schmidt mitteilte. Sollte Kohlschreiber wie gewünscht in Rio ein gutes Resultat erzielen und möglichst lange im Turnier bleiben, wäre ein eventueller Einsatz morgen wohl der letzte im Dress des GHTC, denn die Bundesliga endet am 14. August.

In der bisherigen Saison spielte er viermal für Gladbach, je zweimal im Einzel und im Doppel. Durch seine vier Siege hat die Nummer 23 der Weltrangliste großen Anteil an der bislang so erfolgreichen Saison des GHTC, der das Klassement aktuell mit 8:0 Punkten anführt. Doch auch neben dem Platz ist man sehr zufrieden mit dem gebürtigen Augsburger. "Nicht nur von den Leistungen auf dem Platz, sondern auch von seinem Verhalten sind wir absolut begeistert. Sein Einsatz in der Kabine, bei unseren Fans und Sponsoren war grandios. Er hat sich immer absolut vorbildlich verhalten. Wir freuen uns, wenn er noch einmal für uns spielen könnte", sagt Henrik Schmidt. Dass sie aber auch ohne Kohlschreiber erfolgreich spielen kann, hat die Mannschaft in dieser Saison bereits gezeigt: Alle vier Begegnungen wurden gewonnen, also auch die beiden ohne die Beteiligung Kohlschreibers.

Morgen kommt mit Blau-Weiß Aachen ein Aufsteiger an die Holter Sportstätten, der auf Tabellenplatz sechs rangiert. "Aachen hat als Aufsteiger überzeugt, sie haben einen guten Teamgeist und gegen die Topmannschaften in der Liga nur knapp verloren. Sie sind daher als stark einzuschätzen, wir werden eine sehr gute Tagesform brauchen, um zu gewinnen", sagt Henrik Schmidt. Welche Spieler am Sieg mitarbeiten sollen, entscheidet sich erst heute im Laufe des Tages. Teamchef Schmidt wollte sich jedenfalls noch nicht in die Karten schauen lassen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Kohlschreiber will Olympia-Chance nutzen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.