| 00.00 Uhr

Lokalsport
Komor zaubert und so siegt Odenkirchen

Fußball. Der Sportliche Leiter holt in André Kuhlen und Dennis Hansen ein Duo aus dem Zylinder, das ein Jahr nicht gespielt hat. Von Kurt Theuerzeit

Natürlich war unter dem Strich der 3:2-Sieg der Odenkirchener gegen Heiligenhaus das wichtigste Ergebnis der Partie, die die Gastgeber tief in den Abstiegssog hätte bringen können. In dieser Situation zauberte Mathias Komor, der Sportliche Leiter, ein Duo aus dem Zylinder, das in dieser Partie von Bedeutung war. Dennis Hansen und André Kuhlen spielten nach einjähriger Pause zum ersten Mal wieder und hatten nur einmal mit der Mannschaft trainiert. Aber nicht nur die beiden, sondern die gesamte Mannschaft hatte am Ende eine herrausragende Leistung abgeliefert.

Ihr wurde zum einen vom Gegner einiges abverlangt, aber auch vom Unparteiischen Mathias Fischer, der schon nach acht Minuten den Gästen einen Elfmeter zusprach. Zunächst hatte er auf Vorteil für die Gäste bei einem Angriff entschieden, das Spiel lief weiter, aber die Heiligenhauser konnten sich nicht durchsetzen.

Der Unparteiische entschied dann doch auf Freistoß in der Nähe des Strafraums für die Gäste. Der Freistoßschütze traf dann Konstantine Jamarishvili am angelegten Arm. Das führte zum Handelfmeter, den Heiligenhaus zur Führung nutzte.

Odenkirchen ließ sich durch diesen Rückschlag nicht aus der Bahn werfen, sondern übernahme immer mehr die Spielkontrolle und erspielte sich auch Chancen. Dabei erwies sich der Tausch von Max Offermann (aus der Spitze auf den Flügel) und Konstatine Jamarishvili als sehr wirkungsvoll.

Hatte Gäste-Torwart Inan Karatas zunächst noch der Ausgleich verhindert, war er beim Schuss des aufgerückten Sven Moseler beim 1:1 chancenlos. Bis zur Pause ergaben sich weitere klare Chancen für die nun spielbestimmenden Odenkirchener, aber Jamarishvili und Tuncay Özdemir stand immer wieder Inan Karatas im Weg.

Der Auftritt vor der Pause hatte sichtlich das Selbstbewusstsein der Platzherren gestärkt. Odenkirchen spielte weiter nach vorne und wurde bald für das Engagement belohnt. Nach einem Eckball hatte Verteidiger Asim Göksu mit einem Kopfball Erfolg und erzielte die 2:1-Führung. Doch kurz drauf entschied der Unparteiische zum zweiten Mal auf einen Strafstoß für die Gäste. Doch Odenkirchens Schlussmann Kevin Afari wehrte den Elfmeter reaktionsschnell ab.

Kurz darauf war Konstantine Jamarishvili nicht zu bremsen und schoss zum 3:1 ein. "Wir haben bis dahin glänzend gespielt und eine tolle Moral bewiesen. Wir haben uns durch nichts aus der Ruhe bringen lassen und mit einem großen Kampfgeist diesen Sieg verdient", sagte Odenkirchens Trainer Kemal Kuc. Allerdings geriet dieser wichtige Sieg in der Schlussphase noch einmal in Gefahr. Denn in der 75. Minute sah Konstantine Jamarishvili die Gelb-Rote Karte, nachdem der Unparteiische bei einem Zweikampf ein Foul gesehen hat.

Natürlich machte Heiligenhaus in Überzahl noch einmal Druck, aber die Hausherren wehrten sich in Unterzahl tapfer. Sie überstanden auch die fünfminütige Nachspielzeit, in der den Gästen nur noch der Treffer zum 3:2 gelang.

"Das war für uns ein ganz wichtiger Sieg, der uns in der Tabelle wieder ein wenig von den direkten Abstiegsplätzen weggebracht hat. Meine Mannschaft hat weit über dem Limit gespielt. Vor allem Dennis Hansen und André Kuhlen haben nach einer so langen Pause einen hervorragenden Einstand abgegeben", sagte Kemal Kuc völlig erschöpft nach Spielschluss. Mathis Komor will die beiden "Neuzugänge" gerne für die kommende Saison an den Verein binden.

05/07: Afari - Göksu, S. Moseler, Kuhlen, Sommer, - Spinrath, Kalkan - Jamarishvili, Özdemir, Hansen - Offermann. Tore: 0:1 El Boudihi (8., Handelfmeter), 1:1 S. Moseler (18.), 2:1 Göksu (53.), 3:1 Jamarishvili (62.), 3:2 Rexhaj (92.). Gelb-Rote Karte: Jamarishvili (75.). Zuschauer: 120.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Komor zaubert und so siegt Odenkirchen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.