| 00.00 Uhr

Lokalsport
Kontinuität, aber auch Wehmut

Jugendhandball. Der TVK-Nachwuchs ist gut aufgestellt, aber Jugendwart Ben Bones hört auf.

Die Jugendabteilung des TV Korschenbroich setzt kontinuierlich ihr Programm der vergangenen Jahre fort. "Mir war wichtig, dass unser Konzept auf Kontinuität beruht und so eine Nachhaltigkeit erzielt wird", sagt Jugendkoordinator Mathias Deppisch zu den sportlichen Maßnahmen des "Projekt 2020".

So spielen mittlerweile fünf der sechs Jugendteams überregional, die in Eigenregie veranstalteten Feriencamps sind regelmäßig ausverkauft und mit dem ergänzenden, wöchentlich stattfindenden Individual- und Torwarttraining im Rahmen des "Club 2020" ist ein erkennbarer Mehrwert für die Talente geschaffen worden.

Auch mit mannschaftsübergreifenden Aktionen wird den TVK-Kids seit Jahren regelmäßig einiges geboten. Längst laufen die Vorbereitungen für die dritte Teilnahme in Folge beim zweitgrößten Freiluftturnier der Welt in Lübeck 2017.

Und nach gemeinsamen Besuchen von Bundesligaspielen in den letzten Jahren wird der TVK in erstmals ein Länderspiel der deutschen Nationalmannschaft besuchen. Für das Spiel am 3. Januar in Krefeld ist die Resonanz überwältigend, der TVK-Tross wird mit über 250 Handball-Fans am Start sein.

Auch das traditionelle Weckmannessen am 14. Dezember gibt es zum dritten Mal. "Ich finde es wichtig, dass wir auch fernab des Leistungsgedankens solche Angebote machen", sagt Deppisch, der unabhängig von seinem Ausscheiden als Spieler der Ersten Mannschaft als sportlich verantwortlicher Jugendkoordinator das Jugendkonzept vorantreibt.

Wehmut kommt allerdings bei der Personalie Ben Bones auf. Über viele Jahre hat er sehr gute Arbeit als Jugendtrainer und Jungenwart geleistet. Umso bedauerlicher, dass es ihn beruflich nach Nürnberg verschlagen hat. Für seine talentierte männliche D-Jugend konnte kurzfristig Ersatz gefunden werden, aber die Funktion des Jungenwartes ist derzeit unbesetzt.

"Diese Lücke muss schnellstens geschlossen werden. Ben hat als Jungenwart in den letzten Jahren, für viele unbemerkt, Herausragendes im Hintergrund geleistet, wofür ihm alle TVKler sehr dankbar sein sollten. Ich persönlich habe sehr vom Austausch mit ihm profitiert und in ihm eine Art Mentor gefunden", sagt Deppisch, der derzeit mit Claudia Koch (Mädchenwartin) für das Tagesgeschäft der Jugendabteilung verantwortlich ist.

(kn)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Kontinuität, aber auch Wehmut


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.