| 00.00 Uhr

Lokalsport
Krüger, Wettel und Hünschemeyer räumen ab

Schwimmen. Mit 15 Athleten angetreten und 20 Medaillen geholt: Das ist die Bilanz der Startgemeinschaft (SG) Mönchengladbach bei den Verbandsmeisterschaften der jüngeren Jahrgänge (2002 bis 2005) in Wuppertal. Für alleine 17 Podestplätze zeichnete ein Gladbacher Mädchen-Trio verantwortlich. Kim Krüger sammelte bei ihren Einzelstarts vier Gold- und zwei Silbermedaillen. Teamkollegin Lina Hünschemeyer kam gar auf zweimal Gold, viermal Silber und einmal Bronze. Und Alice Bianca Wettel schwamm einmal auf den ersten und dreimal auf den zweiten Rang. Die drei SG-Schwimmerinnen waren auch an Gladbachs Staffelmedaille beteiligt, gemeinsam mit Annabelle Wirtz gewannen sie über viermal 50 Meter Freistil Bronze.

Doch auch die Jungen steuerten noch zwei Medaillen zur sehr erfreulichen Ausbeute in Wuppertal bei. Jan Slodowy erreichte über 50 Meter Brust den zweiten sowie über die doppelte Distanz den dritten Platz und überzeugte darüber hinaus mit neuen persönlichen Bestzeiten. Für die SG-Schwimmer steht nun nur noch ein Abschlusswettkampf in Ratingen auf dem Programm, danach geht es in die wohlverdiente Sommerpause.

(togr)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Krüger, Wettel und Hünschemeyer räumen ab


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.