| 00.00 Uhr

Lokalsport
Kuc trifft auf Ex-Chef Bahr

Fussball. Fußball-Landesligist Odenkirchen spielt am Sonntag gegen Nievenheim. Es ist das Duell zweier Trainer, die mal zusammen bei 05/07 gearbeitet haben. Von Kurt Theuerzeit

Als Thomas Bahr im Sommer 2014 Peter Schleuter als Trainer des Landesligisten Odenkirchen nachfolgte, brachte er als Co-Trainer einen gewissen Kemal Kuc mit. Die beiden hatten schon zuvor im Team die Landesliga-Reserve des Oberligisten TuRu Düsseldorf trainiert. Doch nach einigen Rückschlägen in Odenkirchen, an denen einige Spieler nicht schuldlos waren, löste Kuc bereits im November desselben Jahres seinen Chef ab und wurde selbst Chef. Am Sonntag nun treffen die beiden aufeinander. Thomas Bahr als Chef der Nievenheimer trifft auf Kemal Kuc als Chef der Odenkirchener.

Es dürfte ein Spiel auf Augenhöhe sein. Nur zwei Punkte trennen beide Klubs. Zwischen den Chefs gibt es keine Trennung. "Wir sind Freunde und telefonieren miteinander. Immerhin haben wir viele Jahre sehr gut zusammengearbeitet. Thomas hat mir damals auch geraten, Odenkirchens Angebot, Cheftrainer zu werden, anzunehmen", sagt Kuc.

Beide legen größten Wert auf taktische Disziplin, und man darf getrost davon ausgehen, dass beide Mannschaften auch konditionell bestens vorbereitet sein werden. Nievenheim hat indes augenblicklich einige Personalsorgen und konnte bisher nicht wie gewohnt in Schwung kommen. "Davon dürfen wir uns aber nicht in Sicherheit wähnen. Thomas schickt immer eine gute Mannschaft auf den Platz. Wir müssen sehr gut arbeiten, um in Nievenheim punkten zu können", sagt Kuc.

Es ist durchaus möglich, dass er in Nievenheim mit einer Überraschung aufwarten kann. Denn Odenkirchen hat sich für den Angriff kurz vor Wechselfrist noch einmal verstärkt. Vom VVV Venlo konnte Vensan Klinic verpflichtet werden. Der 20-Jährige spielte als Jugendlicher bei Borussia, wechselte dann nach Venlo, wo ihn aber eine Verletzung zurückwarf.

Der ehemalige Jugend-Nationalspieler von Bosnien-Herzegovina will sich in Odenkirchen wieder für höherklassige Vereine empfehlen. "Ich glaube, dass wir mit ihm für die Offensive weitere Möglichkeiten besitzen", sagt Kuc. Durchaus denkbar ist, dass der Trainer das taktische Repertoire seiner Mannschaft erweitert und seinen Spielern mehr Offensive verschreibt.

Für Bahr ist das Aufeinandertreffen mit Odenkirchen derweil ein Spiel wie jedes andere: "Für uns ist nur wichtig, Punkte zu holen. Personell wird es wieder besser bei uns aussehen", sagt er. Inzwischen ist Bahr seit fast drei Jahren in Nievenheim. "Hier kann ich in Ruhe arbeiten und habe jede Unterstützung. Die Jungs sind prima. Wenn bei uns wieder alle an Bord sind, dürfte es auch wieder aufwärts gehen."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Kuc trifft auf Ex-Chef Bahr


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.