| 00.00 Uhr

Lokalsport
Landesligisten sind auf Einteilung der Gruppen gespannt

Fussball. Der erster Spieltag in der kommenden Saison im Amateurfußball könnte Freitag, der 12. August, sein. Ob Klubs samstags spielen wollen oder doch sonntags, bleibt den Vereinen überlassen, die aber jeweils die Zustimmung des Staffelleiters benötigen. Der 12. August gilt im Verband Niederrhein für die Spielklassen, in denen 18 Vereine antreten. Aus Mönchengladbach sind die vier Bezirksligisten und die drei Landesligisten betroffen. Der zweite Spieltag findet schon wenige Tage später mittwochs statt. Die Gruppeneinteilung für die beiden Spielklassen wird wohl Ende der Woche bekannt gegeben. Von Kurt Theuerzeit

Dabei wird man aus hiesiger Sicht hoffen, dass die Verbandsfunktionäre ein glücklicheres Händchen als im vergangenen Jahr haben. Vereine, die in unmittelbarer geografischer Nähe liegen wie Odenkirchen und Jüchen, wurden zwei verschiedenen Landesliga-Gruppen zugewiesen. Dadurch ergaben sich vor allem für Jüchen erhebliche Nachteile. Man musste auf Derbys verzichten und hatte dadurch auch weitere Wege und höhere Fahrkosten zu bewältigen.

Die Jüchener hatten nun im Vorfeld schon den Antrag gestellt, mit den Gladbacher Vereinen (Odenkirchen und 1. FC Mönchengladbach) in einer Gruppe zu spielen (wir berichteten). Kämen die Klubs aus dem Grenzland (1. FC Viersen, Amern, Nettetal) dazu, würde die Landesliga für den heimischen Bereich sicher erheblich an Interesse gewinnen. Über eine ähnliche Zusammensetzung wären auch die Bezirksligisten froh. Für sie ist das Grenzland attraktiver als der Rheinkreis Neuss.

Die Personalplanungen haben der 1. FC Mönchengladbach und Jüchen schon längere Zeit abgeschlossen. Jüchen einigte sich vorige Woche mit Robin Fehlauer vom 1. FC über einen Wechsel. Dazu kommen in Emre Ot (BV 04 Düsseldorf) und Baris Gürpinar (KFC Uerdingen) zwei A-Junioren.

In Odenkirchen hatte Sercan Salgin lange gepokert, um sich dann dem Kreisligisten Rheydter SV anzuschließen. In Rijad Tafilovic verabschiedet sich zudem ein weiterer Akteur in eine niedrigere Spielklasse zu Wickrathhahn. Andi Prigge und Carlos Sosa stehen aus beruflichen Gründen nicht mehr zur Verfügung. In Christoph Spinrath (Jüchen) und Simon Sommer (Rheydter SV) kehren ehemalige Spieler wieder zurück an die Beller Mühle. Aus der Jugendabteilung stoßen Max Offermann und Asim Göksu zum Kader. Mathias Komor hat die Personalplanungen aber noch nicht abgeschlossen.

Einen völligen Neuaufbau leitet derweil der 1. FC ein, der nach einem Jahr als Oberligist wieder in der Landesliga beginnen muss. Trainer Marcel Winkens scheint dabei der richtige Mann zu sein, um mit vielen jungen Talenten einen einstelligen Tabellenplatz anzupeilen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Landesligisten sind auf Einteilung der Gruppen gespannt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.