| 00.00 Uhr

Lokalsport
Lürrip baut sich um und ist unter Druck

Lokalsport: Lürrip baut sich um und ist unter Druck
Lürrips Trainer Markus Lehnen ärgert sich immer noch über die desolate Vorstellung seiner Mannschaft beim 4:5 gegen Brüggen am vergangenen Wochenende. Der Klassenerhalt ist noch nicht sicher. FOTO: Theo Titz
Fussball. Der SV bekommt einen neuen Vorsitzenden: Klaus Bockers hört aus beruflichen Gründen auf, wahrscheinlich wird Andreas Zimmermann sein Nachfolger. Trainer Markus Lehnen fordert von seinem Team mehr Stabilität und Punkte. Von Kurt Theuerzeit

Lürrip und die Reserve des 1. FC Mönchengladbach erwartet man in der Bezirksliga eigentlich immer im vorderen Mittelfeld, vielleicht sogar in der Spitzengruppe. Doch in dieser Saison müssen sich beide Mannschaften mit weniger zufriedengeben. Der Klassenerhalt ist das vordringliche Ziel, wobei die FC-Reserve bei diesem Unternehmen Lürrip ein wenig voraus ist.

Zu Saisonbeginn hatte FC-Trainer Manuel Moreira nur einen zusammengewürfelten Haufen zur Verfügung, für den der Abstieg festzustehen schien. "In dieser Phase hat uns Marcel Winkens personell sehr unterstützt. Das war wichtig, um langsam auf die Beine zu kommen", sagt Moreira. Der FC wurschtelte sich durch die Hinrunde, fand dann aber in der Winterpause mit Lazarus Iliadis, Yadi Camara und und Banguora Karambo Spieler, die für zusätzliche Stabilität im Kader sorgten.

"Die Mannschaft ist allmählich zusammengewachsen. Gegen Waldniel war das deutlich zu erkennen. Nach einem 0:2-Rückstand haben wir gekämpft und in letzter Minute noch verdient das 2:2 erzielt", sagt Moreira. Er kann sich aber auch darüber freuen, dass Akin Uslucan und Simon Littges, die eigentlich zum Landesliga-Kader gehören, inzwischen die Reserve verstärken. "Wir haben diese Saison die Hilfe aus dem Landesliga-Kader und der A-Jugend nötig gehabt. Ich denke, dass wir in der kommenden Spielzeit auf eigenen Beinen stehen können", sagt Moreira. Mit einem Sieg beim OSV Meerbusch dürfte der Klassenerhalt schon einmal gesichert sein.

Tabellennachbar SV Lürrip dürfte im Augenblick größere Sorgen haben. Nach der bitteren und völlig überflüssigen 4:5-Niederlage gegen Brüggen muss das Ziel Klassenerhalt verschoben werden. Die Lürriper Abwehr erwies sich entgegen ihrer eigentlichen Aufgabe eher als Torvorbereiter für den Gegner. "Ich bin auch Tage nach diesem Spiel noch immer sauer. Es fehlt einfach die Einstellung. Dabei hätten wir mit einem Sieg Klarheit im Hinblick auf den Klassenerhalt schaffen können", ärgert sich Trainer Markus Lehnen noch immer über die desolate Vorstellung seiner Mannschaft.

Er hatte zum Saisonstart, anders als sein Kollege Moreira, einen Kader zur Verfügung, für den mehr möglich sein sollte als der Klassenerhalt. Doch die jungen Spieler brauchten Zeit, und immer wieder warfen Lürrip Verletzungen von Leistungsträgern zurück.

Nicht zuletzt dadurch treten seit Monaten eklatante Schwächen im Defensivbereich auf. Lürrip hat in der Offensive Landesliga-, in der Defensive Kreisliga-B-Niveau. "Wir stehen jetzt schon ein wenig unter Druck, was auch nicht unbedingt die Stabilität fördert. In Waldniel und gegen Tönisberg wird es in den nächsten Spielen nicht unbedingt einfacher, frühzeitig die nötigen Punkte für den Klassenerhalt zu holen", sagt Lehnen.

Morgen findet um 20 Uhr die Jahreshauptversammlung des SV Lürrip im Vereinsheim auf der Sportanlage am Weiersweg statt. Dabei beendet Klaus Bockers aus beruflichen Gründen seine Arbeit als Vorsitzender. Sein Nachfolger wird voraussichtlich Andreas Zimmermann.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Lürrip baut sich um und ist unter Druck


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.