| 00.00 Uhr

Lokalsport
Lürrip obenauf, FC-Reserve unten drin

Fußball-Bezirksliga. Mit dem dritten Sieg in Folge pirscht sich der SV an die Spitzengruppe heran. Der RSV spielt schlecht beim 4:2-Sieg gegen Kaldenkirchen, bleibt aber erster Verfolger von Spitzenreiter St. Tönis, Die FC-Reserve bleibt im Tabellenkeller. Von Kurt Theuerzeit

Bisher überzeugten von den Mönchengladbacher Klubs vor allem der RSV, Mennrath und Giesenkirchen. Doch dieses Trio bekommt möglicherweise bald Konkurrenz. Lürrip sicherte sich mit dem 4:0 gegen Bedburdyck den dritten Sieg in Folge, die Abstiegszone war nur ein kurzes Intermezzo. Der Spielverein bleibt trotz schwacher Leistung erster Verfolger von Spitzenreiter St. Tönis, Mennrath gehört weiter zu den Spitzenmannschaften, während Giesenkirchen nach dem 0:0 in Grefrath weiter Boden verliert. Nach dem 1:2 in Brüggen sieht es für die FC-Reserve am Tabellenende schlecht aus.

Rheydter SV - TSV Kaldenkirchen 4:2 (0:1). "Der Platz war schlecht, uns fehlte die Einstellung, aber dennoch haben wir drei Punkte geholt", stellte RSV-Spielertrainer René Schnitzler selbstkritisch fest. Dabei vergaß er, dass er selbst auch entscheidenden Anteil am Sieg hatte, denn ihm gelang nach der Pause ein Hattrick. Der war auch nötig, denn die Gäste hatten insgesamt mehr Spielanteile und deutlich mehr Chancen als die Gastgeber. Die gerieten verdient 0:1 in Rückstand, den Visar Haklaj nach der Pause ausglich. Schnitzler sorgte für die 2:1-Führung, die jedoch nicht dafür sorgte, dass der RSV die Partie in den Griff bekam. Völlig verdient kamen die Gäste zum 2:2. Mit zwei Toren innerhalb von vier Minuten sorgte Schnitzler dann kurz vor Spielende noch für den 4:2-Sieg.

SV Lürrip - SV Bedburdyck 4:0 (2:0). Trainer Bekim Kastrati hat Lürrip wieder Lust aufs Siegen gemacht. Mit einer starken Abwehrleistung ließen die Gastgeber kaum Chancen von Bedburdyck zu. Die eigene Offensivabteilung erspielte dagegen viele Möglichkeiten. Tobias Busch und Tahir Molliqai nutzten wenigstens zwei vor der Pause. "Es hätten noch weitere Tore für uns fallen müssen", sagte Kastrati, der aber mit seiner Mannschaft sehr zufrieden war. Nach dem Wechsel sorgte Kevin Schmitz mit einem Doppelpack für den 4:0-Endstand.

TuRa Brüggen - 1.FC Mönchengladbach II 2:1 (0:0). Die FC-Reserve war kurz nach der Pause wohl noch nicht richtig auf dem Platz. Innerhalb von sechs Minuten lagen die Gäste 0:2 zurück, weil die Abwehr nicht so konsequent arbeitete wie vor der Pause. Das 1:2 von Phillip Brandner war wenigstens ein wenig Ergebnis-Kosmetik.

Victoria Mennrath - TuS Grevenbroich 3:0 (1:0). Mennraths Trainer Simon Netten war mit dem Ergebnis und größtenteils auch mit dem Spiel seiner Mannschaft zufrieden. Christian Geiser hatte Victoria vor der Pause mit 1:0 in Führung gebracht, Oliver Krüppel erzielte kurz nach der Pause das 2:0. "Danach haben wir vielleicht in der Abwehr zu unkonzentriert gearbeitet und vorne nicht den nötigen Druck gemacht. Dennoch war ich insgesamt sehr zufrieden mit unserem Auftritt", sagte Netten. Kurz vor dem Abpfiff traf noch einmal Krüppel zum 3:0. "Wir bleiben als Liga-Neuling weiter oben dran. Damit können wir sehr zufrieden sein", sagte Netten.

SV Grefrath - DJK/VfL Giesenkirchen 0:0. Die spielerische Überlegenheit nutzte den Gästen nichts, weil sie meist nur bis zum gegnerischen Strafraum gut agierten, aber dann fehlten der entscheidende Pass oder der Torschuss. Immerhin hatte vor der Pause Mike Rütten die erste Chance , brachte den Ball aber nicht im Grefrather Tor unter. Die beste Chance ergab sich für Giesenkirchen in der 75. Minute. Erik Pöhler spielte Jonas Langen frei, doch dessen Schuss aus kurzer Distanz war einfach zu schwach, so dass Grefraths Torwart hielt. Beinahe wären die Gäste noch bestraft worden. Grefraths Dennis Hoffmann legte sich bei einem Konter den Ball zu weit vor, so dass Giesenkirchens Torwart Christoph Paffrath noch klären konnte. "Wir müssen auch einmal mit einem Punkt zufrieden sein", sagte Trainer Volker Hansen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Lürrip obenauf, FC-Reserve unten drin


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.