| 00.00 Uhr

Lokalsport
Lürrips Schützenhilfe verstreicht ungenutzt

Fussball-Bezirksliga. Meer verliert in Grevenbroich 1:3, Neuwerk in Meerbusch 0:2. Die FC-Reserve überrascht mit einem 2:0-Erfolg bei der SG Kaarst. Von Kurt Theuerzeit

Mit dem 2:1-Sieg in Willich hat der SV Lürrip zum einen den abstiegsbedrohten Gladbacher Klubs geholfen, brachte sich aber zum anderen auch dem eigenen 60-Punkte-Ziel näher. Allerdings konnten Meer und Neuwerk die Schützenhilfe nicht nutzen, beide Klubs verloren ihre Spiele. Selbstbewusstsein verschaffte sich derweil die dezimierte Reserve des 1. FC Mönchengladbach durch einen überraschenden 2:0-Erfolg bei der SG Kaarst, wobei Enrico Zentsch mit einem Doppelpack glänzte.

SG Kaarst - 1. FC Mönchengladbach II 0:2 (0:1). Am späten Abend glänzte in Kaarst nicht nur Enrico Zentsch, dem ein Doppelpack gegen die favorisierten Kaarster gelang, sondern auch eine personell abgespeckte FC-Reserve. Ein FC-Dutzend kämpfte und spielte dann aber überraschend stark gegen die favorisierten Kaarster. Die versuchten vergeblich, den FC in Verlegenheit zu bringen. Gefährlicher waren da schon die Konter die Gäste, die immer wieder versuchten, Zentsch in der Spitze einzusetzen. Das gelang zum ersten Mal in der 20. Minute beim 1:0. Einen weiteren schnellen Gegenzug schloss dann Zentsch mit dem 2:0 in der 75. Minute ab. "In der zweiten Halbzeit waren wir sogar spielbestimmend und hätten noch mehr Tore erzielen können", sagte FC-Trainer Marco Sarembo, der diesmal auf die Unterstützung seines Vorsitzenden Uwe Röhrhoff verzichten musste. Der feierte Geburtstag.

VfL Willich - SV Lürrip 1:2 (0:1). Schon nach acht Minuten lief alles nach Wunsch der Gäste. Michael Harrison nutzte einen Elfmeter zum 1:0. Danach spielte nur noch Lürrip, kombinierte sehr gut und erarbeitete sich viele Torchancen. Doch letzteren stand immer wieder Willichs Torwart Dominik Czichon im Weg. "Er hat sicher gut gehalten, aber wir haben es ihm mit unseren schwachen Abschlüssen auch leicht gemacht", sagte Lürrips Trainer Markus Lehnen. Er war zwar insofern mit dem Spiel seiner Mannschaft zufrieden, nicht aber mit der Ausnutzung der Chancen. Markus Kleff erhöhte mit einem Solo nach einer Stunde auf 2:0, in der Schlussminute kam der VfL durch einen Elfmeter noch auf 1:2 heran.

TuS Grevenbroich - Blau-Weiß Meer 3:1 (0:0). Eigentlich war alles zumindest für ein Remis der Gäste vorgesehen, aber das wusste Meer nicht zu nutzen. Zwar gingen die Blau-Weißen nach der Pause durch Marcel Hoff 1:0 in Führung, aber dann fehlte den Gästen die nötige Puste, um diesen Vorsprung gegen einen ersatzgeschwächten Gegner über die Zeit zu bringen. Ab der 76. Minute leistete Meer kaum noch Gegenwehr und kassierte noch drei Tore zum 1:3. "Da war sicher mehr drin, aber wir haben zum Schluss ein wenig den Teamspirit fehlen lassen", klagte Trainer Erhan Kuralay.

TSV Meerbusch II - Sportfreunde Neuwerk 2:0 (1:0). Kaum hatte die Partie begonnen, da gerieten die Sportfreunde auch schon durch Manuel Zander in Rückstand. Das 0:1 stellte sich jedoch als Wachmacher heraus, denn Neuwerk war nun aufmerksamer und konzentrierter. Die Gäste ließen nun kaum noch Chancen zu und versuchten, immer wieder mit Kontern zum Erfolg zu kommen. Doch klare Möglichkeiten ergaben sich für die Sportfreunde nicht. Konnten die Gäste noch einige Zeit auf den Ausgleich hoffen, war damit in der 74. Minute Schluss, als Frank Stienen für die Gastgeber das 2:0 gelang. Neuwerk muss nun dringend punkten, um den Klassenerhalt zu sichern.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Lürrips Schützenhilfe verstreicht ungenutzt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.