| 00.00 Uhr

Lokalsport
Lürrips später Gruppensieg

Gruppe. Stadtmeisterschaft: In letzter Minute von drei auf eins - Rheydter SV in der Zwischenrunde. Von Sascha Köppen

5 Es war das bisher spannendste Gruppenfinale der 33. Hallen-Stadtmeisterschaft. Denn gestern Abend stand vor dem abschließenden Duell zwischen dem SV Lürrip und dem Rheydter SV noch nicht fest, dass beide im Turnier bleiben würden. Für den Bezirksligisten Lürrip ging es um alles oder nichts: Ein Sieg bedeutete Platz eins und die Endrunde, ein Unentschieden das Aus. Denn dann wäre Holt der lachende Dritte gewesen. Am Ende gab es drei Teams mit neun Zählern, und die überraschend starken Holter standen mit leeren Händen da.

Dass die Grün-Weißen lange eine Chance auf das Weiterkommen hatten, erarbeiteten sie sich mit einem frühen 3:2-Sieg gegen die Lürriper, der für das Team von Trainer Georg Degen völlig verdient war. Dem lief der Bezirksligist dann hinterher, wusste um seine Chance, da die Holter dem RSV zum Auftakt 3:6 unterlagen. Für den SV folgten beim 10:0 gegen den 1. FC Bettrath und beim 9:0 gegen den SV Rheydt 08 hohe Siege, die ein Weiterkommen realistisch machten, reichte nun doch jede Form von Sieg gegen den Rheydter SV. "Wir hatten nur eine Trainingseinheit, und die war eher so schlecht wie unser erstes Spiel gegen Holt. Ich habe den Jungs gesagt, dass wir ruhig bleiben und unsere Hausaufgaben machen müssen", erklärte Timo Mungan, der als Lürrips Co-Trainer die Verantwortung für den im Urlaub befindlichen Markus Lehnen hatte.

Die Rheydter, bei denen mit Ferdi Berberoglu auch der jüngste Winter-Zugang mit von der Partie war, hatten vor dem Gruppen-Finale dreimal souverän gewonnen. Was folgte war eine hektische Partie, in der der RSV nach einer Zeitstrafe gegen Evgenij Pogorelov durch einen Treffer von Tobias Busch in Rückstand geriet. Nach Doppel-Zeitstrafe gegen Nico Hermanns und Berberoglu glich Pogorelov aus, wenig später sorgte Simon Sommer für die Führung des A-Ligisten. Bei nur zwei Minuten Restspielzeit brauchte Lürrip nun also zwei Tore - und das glückte. Busch sorgte auch für das 2:2, während Michael Kersten in der Schlussminute die Lürriper noch von Platz drei auf Platz eins schoss. "Das war ein tolles letztes Spiel, natürlich wären wir gerne gleich in der Endrunde gewesen. Aber auch die Lürriper haben das verdient. Gemessen an den Vorjahren und der Tatsache, dass wir gar nicht in der Halle trainieren konnten, war das absolut in Ordnung", befand RSV-Coach René Schnitzler. Mit elf Treffern knüpfte Berberoglu nahtlos da an, wo er in den Vorjahren in der Jahnhalle aufgehört hatte. Insgesamt wurde mit 84 Treffern der Wert des Vortages noch überboten.

Platz vier sicherte sich der SV Rheydt 08, der das direkte Duell gegen die am Ende punktlosen, aber sich nie aufgebenden Bettrather früh 7:3 gewann.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Lürrips später Gruppensieg


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.