| 00.00 Uhr

Interview Thomas Lasseur
"Macht Spaß, gegen Gegner und Tribüne zu spielen"

Interview Thomas Lasseur: "Macht Spaß, gegen Gegner und Tribüne zu spielen"
"Das ist eine gute Aktion des TSV" - Felix Linden, Trainer des TSV Kaldenkirchen, und Thomas Laßeur, Trainer des TV Geistenbeck (rechts) vor dem Derby. FOTO: privat
Mönchengladbach. Für das Verbandsliga-Derby zwischen Kaldenkirchen und Geistenbeck haben sich die Gastgeber einiges in Sachen Atmosphäre einfallen lassen. Geistenbecks Trainer Thomas Laßeur spricht über die Partie und Chancen auf die Oberliga.

Handball-Verbandsliga Der TV Geistenbeck steht am Wochenende vor einer interessanten Herausforderung. Die Mannschaft von Thomas Laßeur gehört zum großen Kreis der Verbandsliga-Teams, die noch in die Oberliga aufsteigen können, sofern es in den verbleibenden neun Spielen optimal für sie läuft. Am morgigen Samstag (19 Uhr) tritt der TVG in einem ganz besonderen Spiel beim Tabellennachbarn TSV Kaldenkirchen an.

Der TSV plant ein Handballfest mit einer Einlaufzeremonie wie jüngst bei der Handball-Europameisterschaft mit viel Musik, Licht, blau-weißem Nebel und blau-weißen Fahnen sowie einem Halbzeitprogramm, mit dem Ziel, die Halle voll zu bekommen. Zu Beginn der Woche weihte Kaldenkirchens Trainer Felix Linden Geistenbecks Coach Thomas Laßeur in die Details ein. Mit Laßeur sprach RP-Mitarbeiterin Wiltrud Wolters.

Herr Laßeur, wie gefällt Ihnen die Idee des TSV?

Laßeur Ich freue mich sehr darauf. Das ist eine gute Aktion des TSV. Von uns werden mit Sicherheit einige Fans mitkommen. Wir spielen auch lieber vor vollen Hallen und ich glaube, dass es meiner Mannschaft Spaß macht, gegen den Gegner und die Tribüne zu spielen.

Mit welchem Ziel fahren Sie und Ihr Team morgen zum Derby nach Kaldenkirchen?

Laßeur Wir wollen dort gewinnen. Das Hinspiel, das der TSV 26:25 gewonnen hat, hat schon gezeigt, dass es eng wird. Aber wir haben einen guten Lauf, und wenn meine Mannschaft an die letzten Leistungen anknüpfen kann, haben wir eine Chance. Die Favoritenrolle möchte ich dennoch nicht annehmen, die gebe ich gerne an den TSV zurück.

Was ist die besondere Stärke des Gegners?

Laßeur Lars Görder hat uns schon im Hinspiel Probleme bereitet. Wir müssen auf das Zusammenspiel mit Sebastian Gerits achten. Auch die jungen Leute in der Mitte sind gut. Der TSV ist nicht leicht auszurechnen.

Wie sieht es personell für die Partie aus?

Laßeur Wir sollten komplett dort auftreten.

Bedingt durch die Einführung der Nordrheinliga wird es in dieser Spielzeit mehrere Aufsteiger geben. Ihre Mannschaft gehört zu denen, die das schaffen könnten. Ist das eher eine zusätzliche Motivation oder eine Belastung?

Laßeur Wir schauen ein wenig überrascht auf die Tabelle. Bisher sind wir gut damit gefahren, von Spiel zu Spiel zu gucken, und das werden wir auch weiterhin so handhaben. Wir haben nicht den Druck, in die Oberliga zu müssen.

Würden Sie diesen Schritt denn gehen?

Laßeur Mir macht die Arbeit mit der Mannschaft einen Riesenspaß, und unsere Entwicklung ist nach dem Aufstieg in die Verbandsliga sehr positiv. Ich habe selber mit dem TVG schon Oberliga gespielt, doch aktuell haben wir uns mit der Oberliga noch nicht beschäftigt. Es wäre eine Riesensache, aber es ist nicht als Ziel ausgerufen. Ich persönlich denke, dass wir das im Fall des Falles sicher nicht ablehnen würden.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Interview Thomas Lasseur: "Macht Spaß, gegen Gegner und Tribüne zu spielen"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.