| 00.00 Uhr

Lokalsport
Meer nützt das gute Spiel nicht wirklich

Lokalsport: Meer nützt das gute Spiel nicht wirklich
Alarm vor dem Tor von Blau-Weiss Meer: Tönisberg kam durch eine Unachtsamkeit der Gladbacher zum Siegtor, ansonsten verkaufte sich der abgeschlagene Tabellenletzte gegen den Tabellendritten gut. FOTO: Theo Titz
Fussball-Bezirksliga. Fußball-Bezirksliga: Nach dem 0:1 gegen Tönisberg ist die Rettungschance der Blau-Weißen nur noch theoretisch. Von Kurt Theuerzeit

Giesenkirchen hat in St. Tönis Moral beweisen und ist dank des 3:3-Unentschiedens in der Rückrunde weiter ungeschlagen. Gleichwohl bleibt der Aufsteiger weiter Tabellenzweiter hinter Süchteln, das 1:1 beim VfB Uerdingen spielte. Ein weiterer Schritt zum Klassenerhalt gelang der FC-Reserve durch den 3:0-Sieg in Brüggen. Lürrip musste sich in Grefrath mit einem dünnen 1:1 begnügen, dürfte aber dennoch nicht mehr in den Abstiegskampf verwickelt werden. Meer hat dagegen nur noch theoretische Chancen die Liga zu erhalten, verkaufte sich aber wie beim 0:1 gegen Tönisberg erstaunlich gut.

SV St. Tönis - DJK/VfL Giesenkrichen 3:3 (1:0). Giesenkirchen schien der ersten Niederlage in der Rückrunde entgegen zu steuern, als es nach einer Stunde 2:0 für die Gastgeber stand. Doch der Tabellenzweite rappelte sich noch einmal auf, bestimmte das Geschehen und drehte die Partie. Tore von Andreas Jans, Marcel Brinschwitz und Konrad Sommer brachten den Gästen bis zur 82. Minute eine 3:2-Führung. In der Nachspielzeit glich St. Tönis durch einen umstrittenen Elfmeter noch zum 3:3 aus.

SV Grefrath - SV Lürrip 1:1 (0:0). Fußballerisch hatte die Partie nicht viel zu bieten. Doch vor allem nach der Pause verbuchte Lürrip Vorteile für sich. Insbesondere durch Konter kamen die Gäste zu Chancen. Nach einer Stunde gelang dadurch die Führung. Nico Hermanns nutzte ein Zuspiel von Yannick Müller zum 1:0. "Wir hätten durch weitere Konter das 2:0 machen müssen", bedauerte Lürrips Trainer Markus Lehnen. Das machte Grefrath dann besser und erzielte nach einem schnellen Gegenzug in der 85. Minute noch das 1:1.

TuRa Brüggen - 1.FC Mönchengladbach 2 0:3 (0:1). Vier Minuten brauchte Lazaros Iliadis, um die FC-Reserve die Siegerstraße zu bringen. Zwischen seinen Toren lag nur die Halbzeitpause, vor der ihn das 1:0 besonders motiviert zu haben schien. Nach seinem Tor zum 2:0 hatten die Gäste die Partie endgültig im Griff, ließen keine Chancen der Gastgeber zu und setzten weiter spielerische Akzente. Nach einer Stunde traf Marc Müller zum 3:0. Damit dürfte sich der FC keine Sorgen mehr um den Klassenerhalt machen müssen.

Blau-Weiß Meer - VfL Tönisberg 0:1 (0:0). "Meine Mannschaft hat gekämpft und alles gegeben. Leider haben wir durch eine Unachtsamkeit das Spiel nach der Pause 0:1 verloren", sagte Meers Trainer Neki Loga. Besonderen Anteil an der guten Leistung hatten Torwart Alexander Draichio und Mittelfeldspieler Marco Sommer.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Meer nützt das gute Spiel nicht wirklich


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.