| 00.00 Uhr

Lokalsport
Müllers Tor reicht dem FC nicht - 1:2

Lokalsport: Müllers Tor reicht dem FC nicht - 1:2
Da war der Jubel noch groß: Gerade hat Marius Müller das erste Tor für den 1. FC Mönchengladbach in der Oberliga erzielt. Das Heimspiel gegen die U 23 Rot-Weiß Oberhausens geht indes noch 1:2 verloren. FOTO: Dieter Wiechmann
Fussball-Oberliga. Gegen die U23 von Rot-Weiß Oberhausen macht der FC nach der Pause viel Druck, spielt sehr gut, aber der Ausgleich gelingt nicht mehr. Dennis Richter trifft nur Aluminium. Schon am Mittwoch spielt der 1. FC bei Schwarz-Weiß Essen. Von Kurt Theuerzeit

Zum ersten Sieg in der Oberliga langte es für den 1. FC Mönchengladbach gegen Rot-Weiß Oberhausens U23 noch nicht. "Das hat Nerven gekostet. Ich bin froh, endlich gepunktet zu haben. Wir hatten Glück, nach der Pause nicht bestraft zu werden", sagte Gäste-Trainer Peter Kunkel. Kollege Stephan Houben entgegnete ihm nach der 1:2-Niederlage: "Leider kann ich mir für die Komplimente nichts kaufen. Wir gehen einfach zu nervös mit der Oberliga um."

Dabei hätte der FC kaum besser in die Partie starten können. Ehe sich die Gäste so richtig auf den FC einstellen konnten, gelang den Hausherren ein gekonnter und schneller Spielzug, den Marius Müller mit dem 1:0 abschloss. Das hätte eigentlich Ruhe in die Aktionen der Gastgeber bringen müssen, aber der FC hielt sich unverständlicherweise zurück und überließ immer mehr den Gästen das Spielgeschehen. Oberhausen steigerte sich allmählich, wurde dann auch gefährlich, aber zunächst verhinderte Torwart Johannes Kultscher den Ausgleich.

Als aber die Dreierkette des FC in der 22. Minute kurzzeitig in einen Tiefschlaf geriet, stand plötzlich Bernad Gllogjiani völlig frei vor dem FC-Schlussmann, der den ersten Schuss sogar noch abwehrte, gegen den Nachschuss aber machtlos war.

Zwar orientierte sich danach der FC phasenweise nach vorne, aber diese Offensivversuche waren viel zu zaghaft. Dagegen machten die Gäste mehr Dampf, hatten nun die Partie fest im Griff und erwischten die FC-Defensive ein ums andere Mal auf dem falschen Fuß. Als die Gastgeber bei einem Freistoß viel zu sorglos den Freistoßschützen beobachteten, war plötzlich Oliver Steurer völlig frei und erzielte das 2:1 für Oberhausen. Stephan Houben ärgerte sich darüber sehr: "Zum zweiten Mal kassieren wir nach einer Standardsituation ein Tor. Das darf nicht passieren."

Mit mehr Schwung kam der FC nach dem Wechsel aus der Kabine. Allerdings schien der Offensivgeist der Gastgeber zunächst den Gästen mehr entgegenzukommen. Zweimal kreuzten sie mit guten Chancen vor dem FC-Tor auf, aber mit guten Paraden verhinderte Johannes Kultscher einen weiteren Treffer.

Damit hatte Oberhausen allerdings sein Pulver verschossen, es spielte nur noch der FC, der zu guten Torchancen kam. Nach sehenswertem Spielzug zielte Pascal Schmitz, dem wohl auffälligsten Spieler beim FC, ein wenig zu hoch. Dann schoß Dominik Dohmen knapp vorbei. Justin Kleins Flanke sprang Alexandros Armen vor dem Tor zu weit vom Fuß. Schließlich landete ein Freistoß von Dennis Richter nur am Tordreieck.

"In der zweiten Halbzeit haben wir das richtig gut gemacht. Wir werden uns nun die Fehler genau ansehen und versuchen, am Mittwoch in Essen mit einer ordentlichen Leistung mehr zu erreichen", sagte Stephan Houben.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Müllers Tor reicht dem FC nicht - 1:2


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.