| 00.00 Uhr

Lokalsport
Muyres hat jetzt mehr Optionen

Lokalsport: Muyres hat jetzt mehr Optionen
Sebastian Muyres fehlte seinen Jüchenern zwischenzeitlich. Doch die Vorbereitung hat unter der kurzen Abwesenheit nicht gelitten, da ist sich der Trainer sicher. FOTO: fupa.net
Fussball. Es gab zwar ein paar Holprigkeiten während der Vorbereitung, doch der Landesligist löste die Probleme kreativ. Ein Trio ist kurzfristig dazu gekommen - und mit Daniel Vogel ist dabei wohl ein besonderer Coup gelungen. Von Kurt Theuerzeit

Eine Woche lang geriet die Vorbereitungsplanung beim Landesligisten Jüchen durcheinander. Trainer Sebastian Muyres kam einer familiären Pflicht nach und fehlte, rechnete aber damit, dass sein Vertreter Philipp Reichartz übernehmen würde. Der aber hatte schon seinen Urlaub am Comer See gebucht und konnte keinen Rückzieher machen. In jedem Verein hätte diese Situation zu heftigen Diskussionen geführt. Aber der VfL Jüchen ist eben ein anderer Klub.

Völlig problemlos organisierte Vorsitzender Christoph Sommer die Vertretung. André Schild, ehemaliger Trainer von Sebastian Muyres, übernahm nach Absprache zwei Trainingseinheiten und betreute die Mannschaft beim Testspiel gegen Kapellens Reserve. 4:1 führte Jüchen nach einer Stunde, schaltete einen Gang zurück und siegte dennoch 4:3. "Wir standen in der Woche ständig telefonisch in Verbindung. Die Vorbereitung hat wegen unserer kurzen Abwesenheit nicht gelitten", ist sich Sebastian Muyres sicher.

Schließlich ist er mit seinem Kader mehr als zufrieden, denn in den Wochen zuvor wurde intensiv gearbeitet. "Wenn wir gegen den Oberligisten Kapellen nach einer tollen Leistung 1:1 spielen, dann kann ich nicht mehr von meiner Mannschaft verlangen", sagt Sebastian Muyres. Allerdings gab es auch einen Ausrutscher mit 1:4 in Lürrip, als Jüchen nur mit einem Dutzend Kicker anreiste. Etliche Akteure fehlten wegen ihrer Urlaubsplanung.

Quantitativ und qualitativ hat sich der Kader aber überraschend vergrößert. Gleich ein Trio stellte sich beim Landesligisten von sich aus vor und wurde sofort verpflichtet. Muyres hat nun also mehr Optionen. Dabei ist Jüchen mit Daniel Vogel wohl ein besonderer Coup gelungen. Der 27-Jährige spielte früher als Junior und dann als Senior in der Regionalliga für Borussia. Dann wechselte er nach Lünen in die Westfalen-Liga. Nach einem Kreuzbandriss und neun Monaten Pause will er sein Glück jetzt wieder am Niederrhein suchen. "Er wird noch einige Zeit brauchen, um wieder richtig fit zu werden. In den Testspielen hat er aber gezeigt, dass er für uns eine große Hilfe sein wird", sagt Sebastian Muyres.

Ebenso unerwartet bat Yuki Ohara um ein Probetraining. Er spielte zuvor im offensiven Mittelfeld bei Eller 04. Er überzeugte ebenso wie der dritte Zufallstreffer Kosta Gouradis, den Emre Ot empfohlen hatte. Der, ebenfalls neu in Jüchen, zog sich aber beim Training einen Schlüsselbeinbruch zu und fällt erst mal aus.

Christoph Sommer ist trotz einiger Holprigkeiten im Verlauf der Vorbereitung mehr als zufrieden. "Wir sind stolz darauf, dass sich wirklich gute Spieler bei uns melden und auch bei uns spielen wollen. Dazu fragen auch Vereine wegen eines Testspiels an. Am Samstag spielen wir kurzfristig beim Oberligisten VfB Homberg", sagt er. Dann werden wieder alle an Bord sein und mit Schwung in die Schlussphase der Vorbereitung gehen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Muyres hat jetzt mehr Optionen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.