| 00.00 Uhr

Lokalsport
Nach zu vielen Ausfällen und Aussetzern verliert der 1. FC 0:2

Fussball-Oberliga. Der Kader des Oberligisten ist zu dünn und immer wieder mit neuem Personal besetzt. Ratingen kommt sogar im Schongang zum Sieg. Von Kurt Theuerzeit

Für eine Überraschung ist der 1. FC Mönchengladbach in der Schlussphase der Meisterschaft immer gut. War es am Mittwoch eine sportliche beim 8:1-Sieg gegen Schwarz-Weiß Essen, so war es gestern bei der Partie in Ratingen eine personelle, die aber schließlich auch zur 0:2-Niederlage führte.

"Nicht allein wegen der Wochenspieltage können wir im Augenblick nur unzureichend trainieren. Etliche Spieler sind angeschlagen, zudem spielen wir notgedrungen immer wieder in neuen Formationen. Da kann man nicht immer erwarten, dass wir dann erfolgreich sein können", sagte FC-Trainer Stephan Houben.

Die A-Junioren, die in Ratingen zur Verfügung standen, war sichtlich überfordert, gaben aber ihr Bestes. Vom eigentlichen Kader standen beim Anpfiff nur noch sieben Akteure auf dem Platz, die deutlich erkennbar an diesem Tag nicht in der Lage waren, die gute Vorstellung vom Mittwoch zu wiederholen.

Vor allem wurde Ratingen nicht genügend Gegenwehr in den Zweikämpfen entgegengesetzt. Zu häufig gerieten die FC-Spieler ins Hintertreffen, waren meist damit beschäftigt, Schaden vor dem eigenen Tor zu verhindern, was bis zur 21. Minute auch mit dem nötigen Glück gelang. Nach vorne fand der FC überhaupt nicht statt, weil sich Oguz Ayan, Pascel Schmitz und Justin Klein nicht in Szene setzen konnten. Sie hätten vielleicht aber ein wenig zur Schadensbegrenzung beitragen können, wenn sie schon im Vorfeld den Sprint von Phil Spillmann, der über 70 Meter nicht attackiert wurde, gebremst hätten. Der Ratinger durfte nicht nur störungsfrei durchlaufen, sondern auch noch zum 1:0 treffen. Mit dem nötigen Glück rettete sich der FC mit dem 0:1 in die Halbzeit.

Danach rettete Torwart Peter Dreßen die Gäste. "Er hat mindestens dreimal hervorragend reagiert, sonst wäre die Niederlage für uns wesentlich deutlicher ausgefallen", sagte Houben.

Immerhin kam der FC noch zu einer Chance. Justin Klein spielte Drilon Istrefi frei, der freie Bahn hatte und allein vor Ratingens Torwart Dennis Raschka auftauchte. Doch der wehrte den Schuss ab, der Nachschuss verunglückte. Mehr Treffsicherheit bewies in der Schlussminute Orhan Dom Bayei, der einen Konter zum 2:0 nutzte.

"Ratingen spielte nachher auf Sparflamme, deshalb hielt sich die Niederlage in Grenzen. Bei unserer Personalmisere werfen wir im Moment die Trikots hoch. Wer eins fängt, der darf spielen", sagte schließlich ein völlig enttäuschter Houben. Er hat trotzdem noch immer nicht den Glauben an den Klassenerhalt aufgegeben.

1. FC: Dreßen - Goman, Odenthal, Uslucan, Fehlauer (64., Richter), - Schellhammer, Schmitz, Istrefi - Klein (85., Lekaj), Senel (80., Kuznik) - Ayan. Tore: 1:0 Spillmann (21.), 2:0 Dombayei (90.), Zuschauer: 150.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Nach zu vielen Ausfällen und Aussetzern verliert der 1. FC 0:2


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.