| 00.00 Uhr

Lokalsport
Neuformierte Odenkirchener wollen als Kollektiv bestehen

Fussball. Die Stars sind weg, jetzt soll es die neuformierte Mannschaft richten. Das könnte dem Landesligisten Odenkirchen 05/07 sogar gelingen, wenn man das Testspiel gegen die U23 des MSV Duisburg (Oberliga) als Maßstab nimmt. Ohne André Kuhlen, Simon Sommer, Ferdi Berberoglu, Samed Korkmaz und Xafer Akan, die alle den Verein in der Winterpause verlassen hatten, siegte 05/07 überraschend 2:0. Erstaunt und stolz stellte der Sportliche Leiter Mathias Komor fest: "Das war ein schönes Erfolgserlebnis, das sich die Jungs dank ihres Trainingsfleißes verdient haben." Von Kurt Theuerzeit

Allerdings musste dieser Sieg im Testspiel teuer bezahlt werden: Paul Pötzsch, der mit seiner Erfahrung die Abwehr stabilisieren sollte, zog sich einen Armbruch zu. "Er wird uns wohl wochenlang nicht zur Verfügung stehen, muss aber glücklicherweise nicht operiert werden. Das ist eine erhebliche Schwächung unserer Defensivabteilung", sagt Trainer Kemal Kuc.

Doch er ist Rückschläge gewohnt und macht mit viel Engagement sowie einer ordentlichen Portion Optimismus weiter: "Dann müssen eben andere in die Bresche springen", sagt er. Das gelang dann auch prompt Andreas Prigge, der während der Hinrunde komplett ausgefallen war. Überhaupt scheint die neu formierte Viererkette der Odenkirchener recht stabil zu sein. "Vor allem Sven Moseler hat sich gesteigert und das Kommando übernommen. Er hält hinten den Laden zusammen und ist zum Chef geworden", sagt Komor.

Neben Prigge wird auch Nick Stefes nach einer längeren Pause wieder eingreifen. Er machte ebenfalls nach kurzer Eingewöhnungszeit durch gute Leistungen deutlich, dass er sich für einen Stammplatz empfiehlt. Das gilt aber auch für die weiteren Neuzugänge. Taifun Yilmaz, Nico Zitzen und Sherif Krasniqi sorgten in den Testspielen für Tempo und Spielwitz in der Offensive, wo Sercan Salgin nach einem Muskelfaserriss pausieren muss.

Kuc ist mit der Vorbereitung sehr zufrieden: "Die Trainingsbeteiligung war sehr gut. Alle machen sehr gut mit, so dass wir uns als Kollektiv schon gefunden haben. Wir haben Spaß, wissen aber, dass wir noch sehr viel investieren müssen, um die restliche Saison gut zu bestehen." Schon das Auftaktprogramm ist schwierig. "In Nettetal erwartet uns ein sehr starker Gegner. Wir werden bemüht sein, uns dort so gut wie möglich aus der Affäre zu ziehen. Eine Woche später sind wir in Homberg ebenfalls enorm gefordert. Wenn wir diese Aufgaben ordentlich lösen, werden wir auch gute Chancen haben, die Liga ein weiteres Jahr zu sichern", sagt Kuc.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Neuformierte Odenkirchener wollen als Kollektiv bestehen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.