| 00.00 Uhr

Lokalsport
Neustarter Klicic muss in Odenkirchen umdenken

Fussball. Da stand er nun am vorigen Sonntag völlig überraschend in der Anfangsformation der Odenkirchener gegen Rath. Nur wenig Tage zuvor hatte Vensan Klicic die Freigabe durch den holländischen Verband erhalten. Da aber Max Offermann ausfiel, musste Trainer Kemal Kuc erhebliche Umstellungen vornehmen. Deshalb stand der 20-Jährige früher als geplant in der Startmannschaft.

Gerade die Umstellungen sorgten sichtbar für einige Unsicherheiten in der sonst absolut sicheren Ordnung des Landesligisten. Dragan Kalkan musste in die Abwehr, Taifun Yilmaz wurde auf die Sechserposition zurückgezogen. Dafür rückte Klicic in die Dreierreihe hinter Mittelstürmer Damir Hamidovic. "Für mich war die Position hinter der Spitze ein wenig ungewohnt. Dazu kommt, dass ich seit Monaten nicht mehr gespielt habe. Da fehlte auch noch ein wenig die Kondition", sagt er.

Als Jugendlicher spielte er im Grenzland bei Brüggen und Nettetal, bis er zur Borussia wechselte. Recht schnell holte ihn VVV Venlo über die Grenze, wo er drei Jahre als Jugendlicher spielte und dann ein Jahr bei den Profis mitmachte. Aber ein Mittelfußbruch setzte ihn sieben Monate außer Gefecht. "Danach hatte ich keine Chance mehr, ins Team zu kommen. Das war traurig, aber damit muss man eben umgehen", sagt er und hat er diese Episode wohl abgehakt.

Schön ist es, wenn man in solchen Lebenstälern Freunde hat. Mit Hysen Raschkaj hatte er in Venlo zusammen gespielt. Der war schon seit einem Jahr bei 05/07, aber ebenfalls lange verletzt. "Er hat den Kontakt hergestellt. Dafür bin ich dankbar", sagt Klicic. Er scheint in Odenkirchen vorerst sein Glück gefunden zu haben: "Wir haben mit Kemal Kuc einen tollen Trainer, die Mannschaft ist sehr stark und wir können sicherlich eine gute Saison spielen." Mit dem 2:2 gegen Rath zu seinem Einstand war er nicht völlig zufrieden. "Ich muss mich mit meiner neuen Position auch noch ein wenig anfreunden. Eigentlich habe ich immer Mittelstürmer gespielt. Als hängende Spitze habe ich mehr Freiheiten. Ich muss mich da eben zurechtfinden", sagt Klicic.

Schon heute gegen Benrath soll es besser werden. Erst um 19 Uhr wird das Spiel angepfiffen. "Abendspiele sind etwas Besonderes. Ich freue mich darauf. Bei uns sind wohl wieder alle an Bord, so dass alle wieder auf ihre gewohnten Positionen zurückkehren werden. Es sollte für uns möglichst drei Punkte geben", sagt Klicic.

(zeit)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Neustarter Klicic muss in Odenkirchen umdenken


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.