| 00.00 Uhr

Lokalsport
Neuwerk darf beim PSV über ein 4:1 jubeln

Lokalsport: Neuwerk darf beim PSV über ein 4:1 jubeln
"Hier zu spielen, ist grauenhaft", sagt Markus Lehnen, Trainer des SV Lürrip (weiße Trikots) nach dem Spiel in Meer über den Platz. FOTO: Dieter Wiechmann
Fussball-Bezirksliga. Im zweiten Derby trennen sich Blau-Weiß Meer und der SV Lürrip 1:1. Die FC-Reserve verliert mit Alexandros Armen in Meerbusch 2:5. Von Kurt Theuerzeit

Die Freude war groß im Lager der Sportfreunde aus Neuwerk. Denn in der Schlussphase konnten diese einen 4:1-Sieg im Derby beim Polizei SV bejubeln, und der bringt sie weiter aus der Abstiegszone. Dagegen tritt der PSV in der Abstiegszone auf der Stelle. Blau-Weiß Meer verschaffte sich derweil mit dem 1:1 gegen Lürrip immerhin ein kleines Erfolgserlebnis. Bei der FC-Reserve tauchte der im Oberligakader suspendierte Alexandros Armen überraschend auf, aber auch er konnte die 2:5-Niederlage bei der Reserve des TSV Meerbusch nicht verhindern.

Polizei SV - Sportfreunde Neuwerk 1:4 (1:1). Das Ergebnis lässt eine klare Überlegenheit der Sportfreunde vermuten, aber die Gäste hätten auch ebenso deutlich verlieren können. Ausschlaggebend für das tatsächliche Ergebnis war die ungenügende Konzentration in der PSV-Abwehr und zuvor die ungenügende Chancenverwertung der Gastgeber. Das Niveau der Partie darf jedoch nicht unter spielerischen Gesichtspunkten betrachtet werden, denn schon im ersten Durchgang standen Einsatz und Kampf auf dem Programm. Dabei schien nach fünf Minuten mit dem 1:0 durch Jens Lennartz alles für die Neuwerker zu laufen. Doch nach einer Viertelstunde konnte der PSV mitmischen und kam durch Michel Feeger zum 1:1. Nach dem Wechsel konnten die Gastgeber dreimal spielerische Akzente setzten und kamen dadurch zu besten Tormöglichkeiten. Jeweils aber stand Neuwerks Torwart Tim Kreuls Marc Tillmanns, Frederic Marohn und David Goman im Weg. Als sich alle schon mit einem Remis angefreundet hatten, führten grobe Abwehrfehler der Gastgeber ab der 80. Minute zu den Toren von Fabian Krak, Michael Nelißen (aus 30 Metern über den Torwart) und Christopher Hermes und so zum deutlichen Sieg. Neuwerk ist mit diesen drei Punkten auf dem besten Weg ins Mittelfeld.

Blau-Weiß Meer - SVLürrip 1:1 (0:1). "Hier zu spielen, ist grauenhaft, aber wir waren es heute wirklich selbst schuld", sagte Lürrips Trainer Markus Lehnen enttäuscht. Ein wenig zufriedener war da schon sein Kollege Erhan Kuralay: "Ein Punkt gegen Lürrip ist schon etwas, aber es war mehr früh uns drin." Schon in der 10. Minute hatte Kevin Becker in aussichtsreicher Position den Ball verstolpert. Matthias Smyczek machte es neun Minuten später besser und brachte Lürrip mit 1:0 in Führung. Mit Windunterstützung waren die Gäste weiter überlegen, aber Chancen blieben für sie Mangelware. Nach der Pause hatten die Gastgeber deutlich mehr vom Spiel, Lürrip fand kaum noch statt. Kevin Becker traf schließlich in der 69. Minute zum 1:1. Meer fehlte dann aber oft der entscheidende Pass, um das Siegtor zu erzielen. Dennoch konnte sich Lürrip um einen Platz in der Tabelle verbessern. Meer bleibt vorerst auf einem Abstiegsplatz stehen.

TSV Meerbusch II - 1. FC Mönchengladbach II 5:2 (2:0). Oberligaspieler Alexandros Armen, der von Trainer Stephan Houben suspendiert worden war, konnte den FC bei der Meerbuscher Reserve nicht vor einer Niederlage bewahren. Die Platzherren hatten die Partie von Beginn an im Griff und spielten den FC immer wieder aus. Mit dem 0:2 nach 45 Minuten waren die Gäste bis dahin noch glimpflich weggekommen. Bis zur 81. Minute aber baute Meerbusch die Führung auf 5:0 aus. Erst in den Schlussminuten konnte der FC wenigstens noch eine Resultatsverbesserung erzielen. Nico Krätschmer und Leo Lekaj waren die Torschützen bei einer FC-Reserve, die ihren Trainer Dirk Kehrbusch wieder mal enttäuschte.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Neuwerk darf beim PSV über ein 4:1 jubeln


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.