| 00.00 Uhr

Lokalsport
Odenkirchen sehnt sich nach dem Sieger-Gefühl

Fussball. Gegen den VfL Benrath will der Fußball-Landesligist seine Serie ohne Dreier beenden. Trainer Kemal Kuc ist trotz der Sieglosigkeit zufrieden. Von Kurt Theuerzeit

Wie fühlt sich ein Sieg an? Das würden Odenkirchens Kicker gerne wieder mal spüren, denn seit gut einem Monat müssen sie auf dieses Glücksgefühl verzichten. Vor allem in den Spielen gegen den Nachbar 1. FC Mönchengladbach und am vergangenen Sonntag beim MSV Düsseldorf verspielte kurz vor dem Abpfiff den möglichen Sieg.

Dennoch attestierte Trainer Kemal Kuc seiner Mannschaft eine tadellose, engagierte Leistung, mit der er sehr zufrieden war. Immerhin mussten mit Sven Moseler, Simon Sommer und Eike Broens wichtige Stammkräfte ersetzt werden. "Wir haben unser Spielsystem geändert, und das haben die Jungs sehr gut umgesetzt. Darauf können sie sehr stolz sein", sagt Kemal Kuc. Er hat inzwischen unterschiedliche Spielsysteme über einen längeren Zeitraum trainieren lassen, so dass er beispielsweise auf Personalknappheit oder Spielstände flexibel reagieren kann. "Dass meine Spieler dazu in der Lage sind, ist für mich als Trainer eine tolle Entwicklung", sagt Kuc.

Am Sonntag gegen Benrath wird er zumindest wieder Sven Moseler dabei haben, dessen Sperre abgelaufen ist. Verzichten muss Odenkirchens Trainer allerdings weiter auf Simon Sommer, der noch gesperrt ist. Michael Miodek, der sich in Düsseldorf wegen starker Rückenprobleme auswechseln lassen musste, dürfte wieder dabei sein. Asim Göksu, der immer zuverlässig war, wenn er eingesetzt wurde, wird Simon Sommer auf der Außenposition in der Abwehr vertreten.

Deutlich wurde aber vor allem am vergangenen Wochenende, dass die Spielerdecke in der Breite nicht ausreicht, wenn zu viele Spieler wegen Sperren oder verletzungsbedingt ausfallen. "In diesem Bereich müssen und werden wir für die kommende Saison nachlegen. Ich bin dabei, den Kader mit der nötigen Qualität zu erweitern", sagt Mathias Komor, Odenkirchens Sportlicher Leiter.

Dabei kann er schon einen "Neuzugang" ganz sicher einkalkulieren: Max Offermann, der kurz nach dem Saisonstart mit einer schweren Verletzung für die gesamte Spielzeit ausgefallen ist, wird wieder in den Kader zurückkehren. André Kuhlen, der in Düsseldorf noch einmal ausgeholfen hat, nachdem er mehrere Wochen in Thailand war, wird nach Asien zurückkehren. "Er hat für uns immer alles gegeben. Schade, dass er seine Lebensplanung in Thailand realisieren will", sagt Komor.

Die Gespräche mit möglichen Neuzugängen laufen. Nachdem Ben Venhaus vom 1. FC seine Zusage nicht eingehalten hat, muss wenigstens ein Spieler für die Verbindung von Defensive und Offensive gefunden werden. Für die Abwehr und den Offensivbereich sollten durchaus noch zwei Akteure hinzukommen. Allerdings ist die Gegenwart noch wichtiger. Damit Spieler, Trainer und Betreuer wieder ein Gefühl fürs Siegen bekommen, muss Sonntag gegen Benrath gewonnen werden. Ein Selbstläufer wie es nicht, die Sehnsucht nach dem Sieg zu stillen, denn das Hinspiel ging 1:2 verloren. Danach folgte aber eine Serie von zwölf Spielen ohne Niederlage.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Odenkirchen sehnt sich nach dem Sieger-Gefühl


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.